2348205

Apple forscht an 95-GHz- bis 3000-GHz-Frequenzen nach 5G

08.05.2018 | 09:48 Uhr | Peter Müller

In einem Brief an die US-Amerikanische Netzwerkbehörde FCC plädiert Apple für mehr Offenheit bei den neuen Frequenzen.

Flexibilität: Apple hat in einem Schreiben an die US-Regulierungsbehörde FCC angemahnt, das Spektrum hoher Funkfrequenzen nicht zu sehr durch Lizenzierungen einzuschränken. Schon bald werde der 5G-Funkstandard eingeführt, der im Frequenzbereich zwischen 24 und 29 GHz arbeitet, Apple denkt jedoch schon an die Entwicklung von Nachfolgern und Nachnachfolgern, die sich in noch höheren Frequenzen von 95 bis 3000 GHz tummeln werden. Eine Regulierung dieser Bänder könnte die Innovation blockieren, die FCC müsse daher mehr Bereiche als bisher frei halten. Noch müssten Hersteller herausfinden, zu welchen Zwecken genau man die hohe Geschwindigkeiten auf kurze Strecken versprechenden Techniken einsetzen könnte, Lizenzhürden würden diese Forschungen unnötig einschränken.

Der Brief von Apple an FCC vom 2. Mai 2018

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Macwelt Marktplatz

2348205