2335211

Apple I mithilfe von iPad nach 40 Jahren gestartet

07.03.2018 | 10:27 Uhr |

Der frühere Microsoft-Programmmanager Jimmy Grewal hat ein Apple-I-Board wieder zum Laufen gebracht. Ein modernes iPad spielte dabei auch eine Rolle.

So hat Jimmy Grewal eine der wenigen verbliebenen Apple I-Leiterplatten erworben, diese ausgiebig getestet und schließlich wieder in Betrieb nehmen können, was er auf seinem Video dokumentiert. Dieses findet sich unter anderem bei " 9to5Mac " in deren Bericht. Ein Problem bestand unter anderem darin, dass das angeschlossene Keyboard eines Apple II mit dem Ur-Apple von 1976 nicht funktionieren wollte. In diesem Ursprungsjahr wurden insgesamt nur 200 Apple-I-Systeme produziert, die damals zu je 666,66 US-Dollar verkauft wurden und von denen lediglich noch 70 bekanntermaßen existieren. Die wenigsten davon funktionieren auch.

Doch Jimmy Grewal hat dies mit viel Know-How hinbekommen und anschließend ein archaisches ASCII-Kunstprogramm gestartet, welches das Gesicht von Steve Wozniak mehr umreißt als anzeigt. Doch immerhin. Anstelle eines damals üblichen Kassettenrekorders, über das Tonsignale an den Computer geschickt wurden, benutzte der Ingenieur aber ein modernes iPad – von dort aus wurden die erforderlichen Computertöne simulationsmäßig auf den Apple I hinübergespielt. Und das scheint prima zu funktionieren …

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2335211