2283399

Apple: "Intel inside" ohne Aufkleber

03.07.2017 | 10:03 Uhr | Peter Müller

Ein Mac ist ein Mac, egal, welcher Prozessor eingebaut ist. Vom Claim "Intel insinde" mögen andere profitieren.

Haben Sie sich schon einmal gewundert, warum in Macs zwar Intel-Chips eingebaut sind, aber nirgends auf dem Rechner ein Sticker schreit "Intel inside"? Das erklärt der Technikjournalist Ken Segall nun auf seinem Blog . In Kurzform: Steve Jobs war es gelungen, beim Intel-Switch zum Jahr 2006 das Branding auf dem Rechner heraus zu verhandeln. Denn er saht zwar die CPU als wichtige Bestandteile des iMac und anderer Apple-Rechner an, aber auch nicht für wichtiger als andere Features. Deshalb steht etwas vom Intel-Chip mitsamt Logo des Herstellers nur auf der Verpackung, neben all den anderen Features der Rechner.

Einen Mac wegen der Intel-CPU zu kaufen, mag zwar ein guter Grund sein, sollte aber nicht der einzige sein. Während für andere PC-Hersteller das Logo "Intel inside" – die laut Segall erfolgreichste Marketingkampagne der IT-Geschichte – wesentlich Umsatzschübe brachte, hatte Apple das überhaupt nicht nötig.

Vor dem letztendlich notwendigen Wechsel hatte Apple über Jahre hinweg Intel und seine Produkte in Werbespots verulkt, Stichwort: "Snail inside". Mitte bis Ende der Neunziger waren die Chips von Intel nominell auch langsamer als die PowerPCs, die ein Konsortium aus IBM, Motorola/Freescale und eben Apple produzierte. Als dann Intels Chips plötzlich mit deutlich höheren Taktraten aufwarten konnten als die von Apple in den Macs genutzten, galt das Argument der "Pipeline": Die Pentiums und ihre Core-Nachfolger seien zwar schnell getaktet, müssten Befehle aber durch weit längere Bearbeitungsketten schicken und wären effektiv erst später mit der Bearbeitung fällig. Dass es aber IBM nicht gelang, einen G5-Chip für Mobilrechner zu entwickeln, war für Apple der Auslöser, nun doch den Chip-Partner zu wechseln: Es galt nun die Lesitungsfähigkeit pro Watt, Core-Chips seien einfach weit effizienter als PowerPCs. Und in der Tat ist Apple mit "Intel inside" bisher nicht so schlecht gefahren. Auch wenn der Aufkleber fehlt.

Macwelt Marktplatz

2283399