2318496

Apple nutzt Marktmacht aus: Spotify und Deezer bitten EU um Hilfe

14.12.2017 | 15:12 Uhr |

Mehrere europäische Technik-Konzerne haben die EU-Regulierungsbehörden um Hilfe im Konkurrenzkampf gegen Apple gebeten.

Spotify-Mitbegründer Daniel Ek und Deezer-CEO Hans-Holger Albrecht haben sich in dieser Woche hilfesuchend an die EU-Regulierungsbehörden gewandt. Die beiden Unternehmen wollen den wettbewerbswidrigen Praktiken von Konzernen wie Apple und Amazon Einhalt gebieten, berichtet die  Financial Times . Sowohl Ek als auch Albrecht fordern von Brüssel die Schaffung von gleichen Ausgangsvoraussetzungen auf Plattformen, mit denen die großen Konzern ihre „Vormachtsstellung missbrauchen“. Der Brief an die EU-Kommission wurde auch von mehreren europäischen Spiele-Entwicklern unterzeichnet.

Stein des Anstoßes ist Apples App Store. Bieten Deezer und Spotify dort ihre Apps an, verlangt Apple eine Gebühr in Höhe von 30 Prozent für jedes abgeschlossene Abo – obwohl Apple selbst einen Musik-Dienst anbietet, der in direkter Konkurrenz zu Deezer und Spotify steht. Die EU-Kommission arbeitet aktuell an neuen Richtlinien, die bestimmen sollen, wie große Tech-Konzerne mit den Entwicklern umgehen dürfen, die über ihre Plattformen verkaufen. (Sowohl Deezer als Spotify verkaufen eigene Abos auch außerhalb des App Stores, iOS-Nutzer können die Dienste nach der Anmeldung in der App ohne weitere Bezahlungen nutzen – Anm. der Redaktion).

Erst im Juni hatten die EU-Regulatoren eine  Rekordstrafe  in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt, weil der Konzern seinen Rivalen einen Nachteil verschafft und eigene Dienste beworben hatte. Deezer und Spotify erhoffen sich nun ein ähnlich entschlossenes Vorgehen gegen andere große US-Konzerne.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2318496