2374076

Apple-Patente für gebogene Panel und gegen OLED-Einbrennen

03.09.2018 | 13:25 Uhr | Stephan Wiesend

Zwei neue Patente von Apple sorgen für gute Bildqualität auf der Apple Watch und verhindern das Einbrennen auf OLED-Panels.

Letzte Woche hat das US-Patentamt zwei interessante Patentanmeldungen von Apple veröffentlicht, die sich auf Display-Technologien beziehen. Eines der Patente könnte sich bereits auf die kommende Apple Watch 4 beziehen, ein noch nicht offiziell vorgestelltes Modell mit größerem Display, dessen Foto letzte Woche durchsickerte. Die Apple Watch scheint nämlich ein fast randloses Display aufzuweisen und dadurch etwa 15 Prozent mehr Inhalte anzuzeigen.

Bessere Bildqualität bei gekrümmten Displays

Das von "Patently Apple" entdeckte Patent 20180246363 namens „Pixel Array Antialiasing to Accommodate Curved Display Edges,“ soll dabei ein Problem beheben, das bei abgerundeten Displays auftritt: Ein Apple-Watch-Bildschirm ist ja nicht rechteckig, sondern an den Kanten des Displays leicht abgerundet. Sind aber Inhalte wie Text an dieser Position aufgeführt, kann dies zu pixeliger Darstellung führen.

Laut Patent will Apple dies durch ein Muster an speziellen Antialiasing-Pixeln mit reduzierter Stärke ausgleichen. Diese sorgen dann neben den Display-Pixeln mit voller Stärke für einen Glättungseffekt entlang der Kanten.  Dabei kann es sich um eine Variation der Leuchtstärke, Position oder Größe handeln. Unterstützt werden laut Patent OLED, LCD oder andere Pixel, die Reduzierung der Stärke soll durch verschiedene technische Maßnahmen wie Transistor-Geometrie oder lichtblockierende Strukturen erzielt werden.

Abgerundete Ecken sorgen für Probleme bei der Darstellung.
Vergrößern Abgerundete Ecken sorgen für Probleme bei der Darstellung.
© Apple

Einbrenneffekt verhindern

Das zweite vorgestellte Patent 20180247589 „Compression Techniques for Burn-In on OLED Displays“ soll das so genannte Einbrennen oder Burn-In von OLED-Displays verhindern. Laut Apple ist das iPhone X zwar bereits gegen ein Einbrennen von Bildern geschützt, ein neues Patent soll dies offenbar weiter verbessern.

Das Problem bei OLED-Displays ist, dass die Leistung der einzelnen Leuchtdioden im Laufe der Nutzung ungleichmäßig abnehmen kann, was zu Farb- und Helligkeitsfehlern führt. Man löst dies, indem so genannte Burn-In-Statistiken die Nutzung der einzelnen Pixel erfassen und die Bildschirmnutzung ausgleichen. Um diese Statistiken zu verbessern, hat Apple ein neues Kompressionsverfahren entwickelt. Die Burn-in-Statistiken werden dabei in Form von hochauflösenden Bildern gespeichert, ein komplexer Vorgang, der in der Patentschrift näher erläutert wird.

Interessant: Laut Patent bezieht sich die Technologie auf OLED-Displays für iPhones, iPad und Apple Watch. Ein iPad mit OLED-Display scheint also bereits berücksichtigt zu werden.

Macwelt Marktplatz

2374076