2406709

Apple präsentiert Aufnahmeorte für die Karten-App

07.02.2019 | 10:51 Uhr |

Apples Karten-App ist wegen oft fehlerhafter oder unklarer Angaben in Verruf, der Konzern will Abhilfe schaffen.

Auch iPhone-User nutzen häufig lieber die Google-Map auf ihrem Apple-Smartphone, weil es hier präzisere Angaben und besseren Komfort gibt. Bisher. Apple will unbedingt aufholen und schickt nun seit einiger Zeit Autos und auch Mitarbeiter zu Fuß durch die Städte und Straßen, ausgerüstet mit LiDAR-Geräten in den Autos und entsprechenden Rucksäcken für die Fußarbeiter. "LiDAR" steht für  " Light detection and ranging " und ist eine dem Radar verwandte Methode zur optischen Abstands- und Geschwindigkeitsmessung, bei der Laserstrahlen zum Einsatz kommen. Diese Technologie lässt sich aber auch zum Erfassen von Gebäuden und zum Erstellen von Karten benutzen, wie es beispielsweise hier beschrieben wird .

Apple-Maps-Autos sind in den USA schon seit 2015 dabei, Daten für die Karten-App zu erfassen, außerdem wurden sie in verschiedenen europäischen Ländern wie Kroatien, Frankreich, Portugal, Schweden und auch dem Vereinigten Königreich gesehen. Seit iOS 12 hat sich die Karten-App bereits deutlich verbessert.

Doch die Bemühungen gehen weiter. Und so können interessierte Nutzer auf einer speziellen Website von Apple sehen, wann und wo die Fußgänger mit dem Spezialrucksack respektive die entsprechenden Autos unterwegs sind. Dazu lässt sich das jeweilige Land auswählen, derzeit sind das die USA, Andorra und Spanien. Die neue Website ersetzt die vorherige, die lediglich die Apple-Maps-Autoliste gezeigt hat. Apple verspricht den erforderlichen Datenschutz und dass beispielsweise Gesichter oder Nummernschilder, die auf den aufgenommenen Bilderdaten erkennbar sind, durch Verwischen unkenntlich gemacht werden.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2406709