2256201

Apple und SAP bringen eine Plattform für Business-Apps

28.02.2017 | 12:33 Uhr |

Um spezielle Tools zur Entwicklung von Business-Apps für SAP-Dienste zu entwickeln, sind Ingenieure von Apple und dem deutschen Software-Unternehmen SAP bereits im engen Austausch.

Bekanntlich landet Apple seine Erfolge mit der iOS-Plattform vorwiegend im Konsumentenbereich. Doch auch im Unternehmenssektor hat man sich zuletzt stärker engagiert, insbesondere durch die Kooperation mit dem früheren Hauptgegner IBM. Nun ist laut einem Bericht von Gadgets 360 auch der baden-württembergische Entwickler von Unternehmenssoftware und Geschäftsanwendungen SAP Deutschland mit an Bord. Die SAP-Ingenieure setzen sich laut dem SAP-Manager Rick Knowles bereits in Abständen von fünf oder sechs Wochen mit führenden Apple-Entwicklern in einem Raum setzen und tauschen sich über gegenseitig bedeutsame Programmierarbeiten aus.

Gemeinsam will man Software-Tools entwickeln, die helfen, iPhone- und iPad-Apps zu programmieren, mit denen sich wiederum Daten zwischen den Plattformen – SAP-Software und iOS – leichter austauschen lassen. Bisher nutzt man das SAP-System noch vorwiegend am Desktop. Die Software soll laut Berichten bereits am 30. März zur Verfügung stehen.

So könnte das Tool etwa helfen, dass sich Mitarbeiter leichter per Fingerabdruck einloggen oder statt eines wuchtigen und umständlichen Scan-Gerätes im Warenhaus oder Lager lieber und komfortabler iOS-Produkte nutzen.

Apple könnte einen neuen Wachstumssektor im geschäftlichen Bereich gut gebrauchen. Zuletzt verdankte man Umsätze im App Store vor allem den chinesischen Markt und Game-Apps. Business-Apps würden einen neuen bedeutsamen Programmierplatz für Entwickler bieten und helfen, auch auf diesem Feld Microsoft ein ernsthafter Konkurrent zu sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2256201