2406415

Apple: US-Abgeordnete haben Fragen zu Facetime-Bug

06.02.2019 | 11:10 Uhr | Peter Müller

Bei den Gruppenchats in Facetime wurde letzte Woche ein schwieriger Bug gefunden, die Teilnehmer konnten abgehört werden, ohne dies zu ahnen.

Zwei Abgeordnete der Demokraten im US-Repräsentantenhaus haben Fragen an Apple über den Fehler in Gruppen-Facetime, der letzte Woche zur bislang noch andauernden Abschaltung der Funktion führte. In einem Brief an Tim Cook fragen der Vorsitzende des Ausschusses für Energie und Handel Frank Pallone sowie der Abgeordnete Jan Schakowsky, Vorsitzender eines Unterausschusses, wann genau Apple von dem Fehler erfahren hat und warum es so lange gedauert habe, bis die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen eingeleitet waren.

Zudem wollen sie wissen, wie weit die Gefährdung der Privatheit von Anwendern ging – und ob es noch weitere Fehler gebe, die bisher nicht veröffentlicht seien und auch noch nicht behoben. Die beiden Abgeordneten weisen Apple darauf hin, dass Cupertino wie auch andere Unternehmen alles dafür tun müsse, die Privatsphäre der Kunden zu schützen und bei Problemen damit sofort reagieren müsse, um Schaden abzuwenden. Man glaube nicht, dass Apple im Fall dieses Bugs transparent gehandelt habe.

Macwelt Marktplatz

2406415