2362908

Apple verkauft weniger als 1 Mio. iPhones in Indien

16.07.2018 | 10:14 Uhr |

Die Geschäfte in Indien waren für Apple schon immer etwas schwieriger. Der Markt ist jedoch äußerst attraktiv.

In Indien, das Apple als großen Wachstumsmarkt für das iPhone auserkoren hat und deshalb im Land produziert, laufen laut " The Verge " die Geschäfte schlecht. Habe man im Jahr 2017 noch 3,2 Millionen iPhones verkauft, sei in der ersten Jahreshälfte 2018 der Verkauf auf unter eine Million Geräte gefallen. Drei Top-Manager müssten daher im Rahmen einer Umstrukturieren gehen. Apple hat in Indien nur einen Marktanteil von ungefähr zwei Prozent, mit ein Grund könnten die hohen Telefontarife sein, die Smartphones noch um 15 bis 20 Prozent verteuern und die Kunden daher eher zu günstigeren Geräten greifen ließen.

Apple hat sich in den letzten Jahren immer stärker um den Smartphone-Markt in Indien bemüht. Das Land ist einer der am schnellsten wachsenden Märkte in der Welt, so hat Apple in die Produktion-Stätten wie Wistron investiert. Dort wird beispielsweise das angeblich eingestellte iPhone SE produziert. Dazu hat Apple zuletzt zwei Entwickler-Zentren in Indien eröffnet .

Die Zahlen von "The Verge" könnte man überprüfen, allerdings erst im nächsten März . Apple muss gegenüber dem indischen Wirtschaftsministerium einen finanziellen Bericht erstatten, ähnlich wie die übliche Bilanzkonferenz in den USA.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2362908