2347112

Apple verschiebt wohl Produktion des Macbook Air

02.05.2018 | 14:35 Uhr | Michael Söldner

Apple verärgert Fertigungspartner mit einer Verschiebung der Macbook-Air-Produktion auf das zweite Halbjahr 2018.

Eigentlich sollte die Produktion des neuen Macbook Air schon im zweiten Quartal 2018 beginnen. Nun hat Apple die Massenfertigung des Notebooks offenbar auf  das zweite Halbjahr verschoben . Unternehmen aus der Lieferkette beschweren sich indes über volle Lager und geringe Kapazitätsauslastungen durch die Apple-Entscheidung. Der Abverkauf der neuen Macbooks Air beginnt voraussichtlich erst im dritten Quartal 2018.

Apple habe seine Partner zwar über die Entscheidung informiert, bliebt jedoch eine Erklärung schuldig. Einige Fertigungspartner gehen davon aus, dass die Terminverschiebung mit Problemen bei der Beschaffung von Einzelteilen wie Prozessoren in Verbindung stehen könnte. Weil auch die Fertigung der neuen iPhone-Modelle im dritten Quartal beginnen soll, könnte es bei einigen Zulieferern aufgrund der gleichzeitigen Produktion zu Problemen kommen. Das für dieses Jahr geplante Macbook Air soll wieder sehr schlank sein, ein hochauflösendes Retina-Display besitzen und von Intels neuesten Mobilprozessoren angetrieben werden. Der Preis soll voraussichtlich um 100 US-Dollar fallen und bei 899 US-Dollar liegen. Andere Quellen gehen sogar von einem Preis von 799 US-Dollar aus. Mit einem solchen Angebot könne Apple die Chromebooks von Google wieder zurückdrängen. Bisher hat Apple keinen Nachfolger des Macbooks Air bestätigt. Ob dieser überhaupt produziert wird und ob es nun eine Verschiebung bzw. Verspätung gibt, ist nach wie vor nur Spekulation.

Neues Macbook Air wird billiger  

Macwelt Marktplatz

2347112