2402382

Apple Watch: Apple will Krankenkassen-Subvention

17.01.2019 | 09:52 Uhr |

Die Apple Watch erweist sich zuweilen als ein nützliches Gerät, vor allem im Bereich Gesundheit.

Hilfsgerät : Die Apple Watch ist zweifellos nützlich für die Gesundheit, misst sie zuverlässig den Puls, dient als Notrufgerät und erkennt in der aktuellen Fassung Series 4 auch Stürze und kann EKGs erstellen. Geschichten über lebensrettende Uhren aus Cupertino könnten noch mehr durch den Blätterwald rauschen, wenn es Apple gelänge, mehr seiner Geräte gerade an Risikogruppen wie Senioren zu verkaufen. Nur ist die Uhr etwas teuer, in den USA kostet das günstigste ältere Modell schon 279 US-Dollar und die billigste Series 4 300 US-Dollar – können sich gerade Rentner mit angeschlagener Gesundheit nicht immer leisten.

Laut CNBC spricht Apple derzeit mit privaten Krankenversicherungen über Subventionen. Eine Apple Watch Series 3 oder 4 zum vergünstigten Preis im Paket zur Versicherung könnte für alle Beteiligten lukrativ sein: Für Patienten, ihre nicht mehr so häufig zur Kasse gebetenen Versicherungen und vor allem für den Hersteller. Und auch noch für Autoren von Geschichten  der Art "So hat mir die Apple Watch das Leben gerettet."

Auch deutsche Krankenkassen haben sporadisch die Apple Watch im Angebot , allerdings im Form von Prämien oder "Dividenden" im Rahmen von diversen Plus-Punkte-Programmen, wobei die Krankenkassen-Patienten an Gesundheitskursen teilnehmen oder ein Fitness-Studio regelmäßig besuchen müssen.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2402382