2400907

Apple Watch: Mit EKG-KI weitere Diagnosen möglich

10.01.2019 | 10:44 Uhr | Peter Müller

Mittels gesammelten Daten sind über die EKG-Funktion noch weitere Diagnosen möglich, meint der Chefkardiologe der Mayo-Klinik.

Gesundheit: Die Apple Watch ist in der Lage, mit hoher Zuverlässigkeit Vorhofflimmern zu erkennen, bevor Patienten irgendwelche Symptome verspüren. Wie der Chefkardiologe der Mayo-Klinik Dr. Paul Friedman im Interview mit CNBC verrät, sind auf KI aufgebauten Algorithmen in der Lage, aber noch mehr Herzstörungen zu erkennen, die oft keine Symptome auslösen.

Die asymptomatische Dysfunktion der linken Herzkammer oder ein schwacher Herzschlag löst meist keine Beschwerden aus, kann aber zu Kurzatmigkeit oder Wassereinlagerungen führen. Etwa sieben Millionen Amerikaner litten an der Störung, die meisten wüssten davon nicht. Mit Früherkennung kann aber rechtzeitig die medikamentöse Behandlung begonnen werden und Leben retten. Vor allem hilft hier die Apple Watch weiter, die am Handgelenk ihrer Nutzer EKGs auch außerhalb von Arztpraxen aufzeichnen kann und somit viele wertvolle Daten liefert.

Macwelt Marktplatz

2400907