2397581

Apple wegen Kerbe im iPhone XS verklagt

17.12.2018 | 10:19 Uhr | Peter Müller

Eine weitere Sammelklage droht Apple in den USA. Die Kläger sind damit nicht zufrieden, wie Apple das iPhone XS Max bewirbt.

Apple macht laut eines Klägers in den USA falsche Angaben zu den Pixeln von iPhone XS und XS Max und "versteckt" die Kerbe, welche die Pixelzahl weiter drückt. Auf den Werbefotos der neuen Modelle sei die von vielen als hässlich empfundene Kerbe nicht zu sehen, da der Teil des Gerätes, in dem das Frontkamerasystem eingebaut ist, im Schatten liegt. Hier muss man anmerken, dass Apple bei dem Start des iPhone X, als die Kerbe tatsächlich neu war, geradezu offensichtlich die Ausbuchtung im Display auf den Werbe-Fotos dargestellt hat .

Die Pixelangabe von 2436 x 1125 Bildpunkten sei ebenso irreführend, nicht nur wegen der Notch habe das iPhone XS Max weniger Bildpunkte, da nicht drei Subpixel pro falschen Pixel vorhanden seien, sondern nur zwei. Allerdings hat DisplayMate die Abmessungen von Apple in etwa bestätigt: In ihren Tests kommen die Bildschirm-Experten auf 2688 x 1242 Pixel. Die Anordnung der Sub-Pixel im Display ist tatsächlich anders als bei LCD-Displays, allerdings wird der Unterschied bei hoher Pixeldichte für das menschliche Auge nicht mehr sichtbar, da der Bildschirm bzw. Bildschirm-Software zusätzlich die Pixeldarstellung rendert.

Wir warten noch auf eine Klage gegen Apple, weil das Unternehmen trotz des einschlägigen Namens kein Obst verkauft.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2397581