2332876

Apple-Werkstätte wählt zu oft versehentlich den Notruf

23.02.2018 | 09:20 Uhr |

Seit letzten Herbst muss die Polizeidienststelle nahe eines Apple-Reparaturzentrums öfter ans Telefon. Apple soll das abstellen.

Die Polizei von Elk Grove in Kalifornien beschwert sich darüber, seit Oktober 2017 vermehrt unabsichtliche Notrufe aus dem nahe gelegenen Apple-Reparaturzentrum zu erhalten. Es handle sich um etwa 20 Anrufe auf der 911 an jedem Tag, die jeweils wertvolle Sekunden kosten würden, die zu Lasten von echten Notrufen gingen. Der plötzliche Anstieg korreliert mit der Einführung von iOS 11, das auf iPhones unter mehrmaligen Drucks bestimmter Tasten den Notruf auslöst. Die Fehlalarme seien eindeutig zuzuordnen, heißt es aus Polizeikreisen, es seien jeweils im Hintergrund typische Geräusche aus der Werkstatt zu hören, etwa auch der Countdown, den das iPhone produziert, bevor es wirklich bei der Polizei anruft. Apple sei sich des Problems bewusst, berichtet Macrumors , und will die störenden Fehlalarme abstellen. Wie das genau geschehen soll, lässt der iPhone-Hersteller aber nicht durchblicken.

Den stillen Notruf aktiviert man am iPhone X und iPhone 8 (Plus), indem man die Ein/Aus-Schalter an der Seite sowie die beiden Lautstärketasten auf der anderen Seite gleichzeitig drückt und hält, alternativ drückt man den Powerbutton fünfmal in schneller Folge - das funktioniert auch auf älteren iPhones. Mehr zu dem Thema "Notruf am iPhone" finden Sie in unserem Ratgeber .

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2332876