2245864

Apple will eigene Serien und Filme drehen

16.05.2017 | 10:05 Uhr |

Apple verstärkt seine Bemühungen um eigene Video-Inhalte für Apple Music. Nun ist ein Programmchef gesucht.

Update vom 16. Mai:  Apple will eigene Videoinhalte produzieren und sucht daher noch einen Programmchef, wie The Information berichtet. Ein Kandidat für den neuen Posten sei der ehemalige Programmvorstand des Senders HBO, Michael Lombardo, der sich bereits mit den Verantwortlichen bei Apple getroffen habe, um über den Job und dessen Anfordernisse zu sprechen. Die Ernennung eines für die Inhalte Verantwortlichen soll nicht zuletzt ein klares Zeichen an Hollywood sein, dass Apple es ernst meine mit seiner Initiative. Lombardo war von 2007 bis 2016 bei HBO und dabei unter anderem für Serien wie "Silicon Valley", "Game of Thrones" und "True Blood" verantwortlich. Bisher kümmert sich der Vorstand von Apple Music, Jimmy Iovine, auch um Videoinhalte bei Apple Music. Der neue Programmchef dürfte dann ebenso wie Iovine dem Senior Vice President of Internet Software and Services Eddy Cue berichten.

Originalmeldung vom 13. Januar: Das Fernsehprogramm spielt in Zeiten von Mediatheken, Netflix, Amazon und Co. keine große Rolle mehr. Wenn man einem Bericht des Wall Street Journals Glauben schenkt, wird man auch als Kunde von Apple Music künftig exklusive Serien und gar Filme in hoher (inhaltlicher) Qualität auf iPhone, iPad, Mac und Apple TV schauen können. Denn Apple wende sich wieder an Hollywood, um das Personal für die Produktion eigener Inhalte zu rekrutieren: Drehbuchautoren, Regisseure, Schauspieler.

Das Ziel sei indes nicht, einen Dienst aufzubauen, der mit Netflix konkurriere, sondern einen, der gegen Spotify antritt. Denn mit den Inhalten wolle Apple seinen Musik-Streaming-Service attraktiver machen und der Konkurrenz aus Schweden die Marktführerschaft abluchsen. Mit dem einst spekulierten TV-Service, der Kabelprovidern das Leben schwer machen sollte, wird wohl nichts mehr. Für das mehr oder minder lineare Fernsehen gibt es Apps für das Apple TV, Apple Music ist eine dieser Anwendungen mit Abo-Modell, bald vielleicht auch für Serien und Filme. Um über alle Inhalte den Überblick zu behalten, hat Apple die App "TV" für Apple TV und iOS-Geräte konzipiert, die in den diversen Media-Apps sucht und ihrerseits Programmempfehlungen ausspricht.

Dass Apple eigene und exklusive Inhalte für seinen Dienst produzieren lässt, ist indes nichts Neues. Schon Ende 2015 präsentierte der Anbieter einen exklusiven Konzertfilm seines Testimonials Taylor Swift, auch etwa seit dieser Zeit ist die Rede von einer Doku-Serie " Planet of the Apps ", die Apple im Umfeld von App-Entwicklern ansiedelt. Im Dezember war auf Apple Music eine Dokumentation über die legendäre Rhythmus-Maschine Roland TR-808 Rhythm Composer erschienen . Durch "808" hatte der Beats1-Moderator Zane Lowe geführt, zahlreiche Musiker konnten für ihre in Apple Music verfügbaren Werke auf diese Weise werben.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2245864