2364210

APS-C-Sensor: Fujifilm stellt neue Edelkompakte XF10 vor

20.07.2018 | 09:18 Uhr | Stephan Wiesend

Die neue Kompaktkamera kostet 500 Euro, bietet einen DSLR-Sensor und eine interessante iOS-App.

Kompaktkameras mit APS-C-Sensor wie die Coolpix A und Rigoh GR sind noch immer eine Seltenheit und relativ kostspielig, bieten dafĂŒr aber eine exzellente BildqualitĂ€t und LichtstĂ€rke. Fujifilm hat jetzt eine neue Variante dieser Kamera-Sorte vorgestellt, die vergleichsweise gĂŒnstige Fujifilm XF10 (rund 500€) basiert auf einem 24,2 Megapixel-Sensor der X-Serie im DSLR-Format. Aus PlatzgrĂŒnden hat die Kamera wie ihr VorgĂ€nger die X70 eine Festbrennweite von 28 mm mit der Brennweite F2,8. Die Brennweite kann aber per „Telekonverter“ auf 35 mm und 50 mm umgeschaltet werden. Geboten werden ein festes Touchscreendisplay und zahlreiche Bildformate und Foto-Filter. Wi-Fi-Apps sind meist Ă€ußerst unkomfortabel, bei der neuen Kamera könnte Fuji eine komfortable Kommunikation zwischen Smartphone und Kamera gelungen sein: Eine Remote App sorgt per Bluetooth fĂŒr die automatische Verbindung zwischen Smartphone und Kamera, Steuerung und Aufruf der Fotos ist möglich. Fotos ĂŒbertrĂ€gt die Kamera dann per WLAN.

Es gibt auch die Farbvariante "Champagne Gold"
VergrĂ¶ĂŸern Es gibt auch die Farbvariante "Champagne Gold"
© Fujifilm

Videos sind in 4K-Auflösung möglich, dann aber nur mit 15fps. Typisch fĂŒr Kameras dieser Art: Die kĂŒrzeste Fokusdistanz ist mit 10 cm relativ groß und es gibt keine Bildstabilisation. Mit einem Gewicht von 279 Gramm inklusive Akku ist die Kamera relativ leicht und mit den Maßen 11,2 x 6,4 x 4,1 (B/H/T) recht kompakt. VerfĂŒgbar ist die Kamera in zwei Farbvarianten.

2364210