2315933

Attac-Aktivisten stürmen Apple Store in Paris

04.12.2017 | 10:53 Uhr | Thomas Hartmann

Als Protestaktion gegen die Weigerung von Apple, Steuern in Irland zu entrichten, versteht sich die Besetzung des Pariser Apple Stores durch 100 Aktivisten.

Weil Apple, Irland und die EU immer noch über die Steuernachzahlung in Höhe von 13 Mrd. Euro zetern , haben sich nach einer Meldung von Appleinsider 100 Aktivisten der globalisierungskritischen NGO Attac an einer Stürmung des französischen Apple Stores Apple Opera in Paris beteiligt. Dabei wurden Sicherheitskräfte des Konzerns regelrecht über den Haufen gerannt. Im und vor dem Laden hat man Banner und Plakate aufgestellt, die unter anderem Apples Widerspruch gegen den EU-Bescheid zur Nachzahlung der Steuern in Irland kritisieren. Das Sicherheitsteam hat alle Angestellten des Stores aus dem Gebäude evakuiert. Die Aktion dauerte 3 Stunden. Laut Attac ist ein Treffen mit Apple-Managern geplant.

Ein weiterer Kritikpunkt gegen Apple betrifft auch deren Umgang mit Angestellten, Umweltverschmutzung durch die Produktion der Geräte sowie die allgemeine Aufforderung zum Konsum. Schon kurz vor dem Verkaufsstart des neuen iPhone X gab es eine Attac-Aktion gegen Steuertricks von Apple, wie die NGO das selbst auf Twitter darstellt. Dabei wurden sogar die Fensterscheiben des Kölner Stores mit weißer Farbe überstrichen. Eine Forderung lautete dort: ”Wer in Europa sein iPhone verkaufen will, muss auch seinen Beitrag zahlen.”

Auch auf seiner Facebook-Seite in Deutschland berichtet Attac von dieser jüngsten Aktion in Paris.

Macwelt Marktplatz

2315933