2334812

Aus iOS-Fotos ansprechende Diashows erstellen

06.03.2018 | 16:51 Uhr |

Vormals war die Diashow-Funktion ganz prominent in der Foto-App auf dem iPhone und iPad platziert, in iOS 11 ist sie recht versteckt.

Noch in iOS 5 konnte man eine Diashow direkt auf der Startseite der Foto-App erstellen, der Play-Button war prominent platziert. In den späteren Versionen ist dieser Button von der Übersichtsseite verschwunden, dafür hat Apple einige weitere Optionen für Diashows geliefert. Seit iOS 10 gibt es eigentlich zwei Optionen, um aus den eigenen Fotos ansprechende bewegliche Alben zu erstellen.

Option 1: Einfache Diashows

Diese Option wurde von den früheren iOS-Versionen vererbt. Man wählt hierzu mehrere Fotos oder gleich Fotos von mehreren Tagen aus und klickt auf den Weiterleiten-Button in der unteren Leiste (Pfeil-nach-Oben-Symbol). Neben den App-Icons, mit denen man die Fotos verschicken oder teilen kann, erscheinen auch Systemoptionen wie "Drucken" oder "Kopieren"  – oder eben "Diashow". Ein Klick darauf startet ein automatisch erstelltes Video aus den ausgewählten Bildern. Man kann die Darstellung noch rudimentär bearbeiten: Dafür reicht der Klick auf die gestartete Diashow, dabei blenden sich die Möglichkeiten für eine Airplay-Weiterleitung und einige wenige Optionen: Mit dem "Thema" kann man die Übergänge zwischen den Fotos ändern, neben "Origami", "Ken Burns" und "Verschieben" gibt es dort Optionen wie "Überblenden" oder "Magazin". Bei Musik kann man den Soundtrack ändern oder einen Song aus der eigenen Musik-Mediathek auswählen. Die Diashow kann man noch optional auf eine endlose Schleife mit "Wiederholen" einstellen, mit dem letzten Regler lässt sich noch die Geschwindigkeit der Anzeige verringern oder erhöhen. In diesem Fall gibt es keine komfortable Möglichkeit, die Diashow als Video zu speichern.

Option 2: Rückblicke in Fotos

Dafür bietet den Video-Dowload die zweite Option für bewegliche Foto-Alben. Diese heißt in der Foto-App "Rückblicke" und erlaubt deutlich mehr Einstellungen als "Diashows". Seit iOS 10 nutzt das iPhone oder iPad die künstliche Intelligenz, um anhand der Metadaten aus zusammenhängenden Fotos und Videos Alben, sogenannten Rückblicke zu erstellen. Meistens sind das Bilder, die während einer kurzen Zeit an einem Ort gemacht wurden. Doch auch der Nutzer hat den Einfluss darauf und kann nach eigenem Belieben diese Rückblicke neu erstellen oder bearbeiten. Leider ist die Option nicht so offensichtlich wie eine normale Diashow: Um einen neuen Rückblick zu erstellen, klickt man im Fotos-Ordner auf den Pfeil nach rechts, dieser ist neben dem Datum und Ort des Fotos platziert. Was dabei entsteht, ist ein automatischer Rückblick, man muss hier noch auf den Abspiel-Button klicken. Dabei startet der Film, blendet sich aber auch eine Bearbeitungs-Funktion ein.

  • Titel und Schrift : Statt Ortsangaben, die iOS standardmäßig vorschlägt, kann man einen eigenen Namen für das Video eingeben, dazu lassen sich die ansprechenden Schriften auswählen.

  • Titelbild : Statt eines automatisch ausgewählten Bildes kann der Nutzer hier aus der Sammlung ein eigenes Bild auswählen. Dieses erscheint fortan als Thumbnail im Video.

  • Musik : Entweder kann der Nutzer seine eigene Mediathek bemühen und Songs daraus wählen, oder aber auch in der Sammlung von Apple stöbern. Alle Tracks sind lizenzfrei, heißt, Facebook und Youtube meckern nicht, wenn man das Video später veröffentlichen will. Rund 140 Tracks finden sich momentan in der Sammlung, unter anderem einige Stücke von Hans Zimmer, von "Heiter bis Fröhlich" zu "Extrem" sind alle Stimmungen bedient.

  • Dauer ist selbsterklärend, hier kann man die Dauer des Videos bis auf die Sekunde genau einstellen, das iOS passt die Anzeige und die Musik entsprechend an.

  • Fotos & Videos : Hier kann der Nutzer noch auswählen, welche Bilder gezeigt werden können und welche nicht. Die Auswahl ist leider nicht Ordner-übergreifend, heißt, man kann keine Fotos, gemacht an den anderen Tagen auswählen. Diese Beschränkung kann man umgehen, indem man den Ordner mit gewünschten Fotos erstellt, diesen zu den Rückblicken hinzufügt und das Video dort weiter bearbeitet.

Hat man das Video nach seinen Vorstellungen bearbeitet, gibt es nach dem Tipp darauf einen Weiterleitungsbutton. Damit kann man die Diashow direkt auf sozialen Medien teilen oder als eine Videodatei auf dem iPhone speichern.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2334812