2338475

BabelPod: Line-In und Bluetooth für den Homepod

21.03.2018 | 13:32 Uhr |

Mit Hilfe eines Raspberry Pi kann man seinen Homepod um Line-In und Bluetooth erweitern, so ist auch Spotify auf dem Homepod möglich.

Ein großer Nachteil des HomePod ist die strikte Bindung an das Apple-Ökosystem: Er bietet weder Line-In für den Anschluss per Klinke, noch unterstützt er den Empfang von Audiosignalen per Bluetooth. Der Programmierer Andrew Faden hat jetzt aber mit BabelPod eine interessante Lösung entwickelt, die den HomePod auch für andere Plattformen nutzbar macht und beide Anschlußarten nachrüstet. Hardware-Grundlage ist bei Fadens Lösung ein Raspberry Pi Zero W, ein simpler Linux-Rechner für knapp 26 Euro mit Bluetooth und WLAN-Modulen. Für Line-In benötigt man zusätzlich noch einen Audio-auf-USB-Adapter. Für die Nutzung als Homepod-Adapter muss aber zusätzlich zum Raspbian-Betriebssystem eine ganze Reihe an Tools installiert werden: Airtunes, mdns-js, bluetoothctl, BlueALSA, express und socket.io. Herzstück ist der Server Airtunens, der auf dem Mini-Rechner Audio per AirPlay-Protokoll an den HomePod überträgt. Die Installation wird ausführlich erklärt, setzt aber einige Vertrautheit mit der Konsole voraus. Faden musste außerdem eine eigene Airtunes-Version erstellen, damit die Lösung funktionierte.

Ist alles erfolgreich installiert und aktiv, soll der Raspberry-Pi bzw. der HomePod dann bei allen Abspielgeräten oder Smartphone als Bluetooth-Gerät erscheinen. Auswahl und Verbindung muss man aber über die Benutzeroberfläche des Raspberry auswählen. Ein weiterer großer Nachteil: Audio erreicht den HomePod um etwa zwei Sekunden versetzt, man kann den Lautsprecher also nicht per BabelPod an den Fernseher oder die Konsole anschließen. Die Übertragung per Bluetooth basiert außerdem auf dem Codec SBC statt AAC, was die Tonqualität verschlechtert. Es gibt noch eine Reihe an Verbesserungsmöglichkeiten, so plant der Entwickler die Konfiguration zu vereinfachen und Tonqualität zu verbessern. Auch die Unterstützung von Alexa und Google Assistant wäre laut Faden möglich, was die Steuerung per Sprachbefehl möglich machen würde. Grundsätzlich fände er es aber sinnvoller, Apple würde einfach Bluetooth im HomePod aktivieren und es Spotify erlauben, eine eigene App für den HomePod zu nutzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2338475