2249802

Alternativen zum systemeigenen „Night Shift“ auf dem Mac

31.01.2017 | 15:21 Uhr |

Mit dem Update auf iOS 9.3 brachte Apple „Night Shift“ auf iOS-Geräte. Ist die Funktion aktiviert, ändern sich die Farben auf dem Bildschirm und machen das Arbeiten abends somit um einiges angenehmer. Wir zeigen, wie Sie die Funktion auch auf Ihrem Mac nutzen können – und was sie genau bewirkt.

Langes Arbeiten am Mac kann ziemlich anstrengend werden. Schon bald schmerzen die Augen, Konzentration und Arbeitsmotivation sinken von Minute zu Minute. Nachteulen, die bis in die späten Abendstunden in dunkler Umgebung konzentriert werkeln wollen, dimmen meist die Helligkeit am Mac, damit der Bildschirm nicht so grell ins Gesicht leuchtet. Das hilft aber nur bedingt. Für mehr Konzentrationsfähigkeit und weniger Müdigkeit helfen andere Tricks.

Der mit iOS 9.3 eingeführte Night-Shift-Modus ist im Grunde genommen nichts anderes als ein Blaulichtfilter. Das ungefilterte Licht des Displays enthält einen sehr hohen Anteil blauen Lichts, was wiederum bei längerer Betrachtung das Hormon Melatonin im Zwischenhirn ausschütten lässt. Mögliche Folge: Ein gestörtes Schlafverhalten.

Blaulichtfilter, wie der Night-Shift-Modus für iPhone und iPad, sollen genau das verhindern, indem die Freisetzung dieses Hormons erst gar nicht erfolgt. Somit werden nicht nur die Augen, sondern auch der Schlafrhythmus geschont.

Night Shift auf iOS-Geräten aktivieren

Über "Einstellungen > Anzeige & Helligkeit > Night Shift" können iOS-Nutzer den Blaulichtfilter aktivieren. „Mit Night Shift werden die Displayfarben bei Dunkelheit automatisch auf ein wärmeres Farbspektrum eingestellt. Dies verbessert möglicherweise die Schlafqualität der Benutzer“, erklärt Apple.

Der Nutzer kann selbst die Uhrzeit festlegen, in der die Funktion planmäßig aktiviert werden soll - etwa von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang. Auch lässt sich Farbtemperatur individuell einstellen. Achtung: Gefühlt wärmeres, also rötlicheres Licht hat eine niedrigerer Farbtemperatur als das "kalte" blaue Licht. Das hat mit der Physik des Schwarzkörperstrahlers zu tun...

Natürlich muss man zum Ein- und Ausschalten von Night Shift nicht ständig in die Einstellungen navigieren, denn dies lässt sich auch ganz einfach über wenige Wischgesten erledigen. Einfach von unten nach oben wischen und im Kontrollzentrum auf Nigh Shift tippen, fertig.

Night Shift auf dem Mac

Apple selbst bietet (noch) keine eigene Night-Shift-Funktion für den Mac an. In den Einstellungen zu „Monitore“, „Energie sparen“ oder „Schreibtisch & Bildschirmschoner“ sucht man vergeblich nach einer derartigen Option. Erst macOS 10.12.4 wird hier Abhilfe schaffen, das nächste Wartungssystem für Sierra ist derzeit im Beta-Test . Zum Glück haben sich aber schon andere Entwickler mit der Thematik beschäftigt, sodass man auch auf dem Mac dieses Feature schon jetzt nutzen kann.

 

Sucht man im App Store nach „Night Shift“ tauchen neben ein paar Horror-Spielen sogar einige wenige Apps in der Ergebnisanzeige auf, die diese Funktionalität versprechen. NightTone für 2,99 Euro oder Screen Lights für 3,99 Euro sollen die Display-Farben augenschonend darstellen.

NightTone kostet im AppStore 2,99 Euro
Vergrößern NightTone kostet im AppStore 2,99 Euro
© App Store / Denk Alexandru

Natürlich gibt es auch eine kostengünstigere Alternative. Das Programm Flux ist zwar nur auf Englisch zu bedienen, was aber zu keinen großartigen Problemen führen sollte.

Flux kann kostenslos heruntergeladen werden.
Vergrößern Flux kann kostenslos heruntergeladen werden.
© Flux

 

Über einen Regler können Sie die Intensität der Farbgebung individuell anpassen und speichern. Es sind drei verschiedene Speicher-Typen verfügbar: Daytime, Sunset und Bedtime. Somit können Sie drei verschiedene Farbeinstellung zur Tageszeit, Dämmerung und zur Nachtzeit angeben.

Wenn Sie darüber hinaus die Postleitzahl oder Namen Ihres Aufenthaltsortes angeben, kann Flux die Filterregelung zu den entsprechenden Tageszeit automatisch übernehmen.

Neben den Blaulichtfiltern spielen jedoch noch weitere Faktoren eine wichtige Rolle, ob sich das Schlafverhalten verbessert, wie zum Beispiel die Ernährung, das Arbeitsumfeld, das Vermeiden von Alkohol, Nikotin oder Koffein kurz vor dem Schlafengehen. Die Augen können auf jeden Fall mit den Filtern geschont werden, der Effekt tritt zudem umgehend ein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2249802