2286725

Blue Microphones Raspberry: Mikro für Podcaster und Musiker

19.07.2017 | 08:47 Uhr |

Für Podcasts, andere Sprachaufnahmen und die Musikproduktion benötigt man ein vernünftiges Mikrofon. Das Raspberry von Blue Microphones bietet vor allem für Stimmen eine starke Leistung.

Blue Microphones ist als Hersteller professioneller Studiomikrofone bekannt und wagt sich nun auf anderes Terrain, in dem Nutzer von iPhone und iPad respektive Mac für ihre Produktionen allmählich höhere Qualitätsansprüche stellen. Wer bisher mit den integrierten Mikros seines Rechners oder iPhones zurecht kam, nun aber mehr möchte, sollte einen Blick auf das USB-Mikro Raspberry von Blue Microphones werfen.

Blue Microphones Raspberry kaufen  

Dieses kostet zwar rund 225 Euro, bietet aber für Sprachaufnahmen eine deutlich höhere Qualität, wie wir in unserem kurzen Vergleichstest mit dem iPhone herausgefunden haben. Da rauscht und pfeift nichts, die Stimme kommt klar und druckvoll in die Aufnahmespur. Keine Frage: Die internen Mikros des iPhone sind nicht schlecht, wie wir in unserem zweiten Test mit der Aufnahme einiger Takte akustischer Gitarre hören. Doch insbesondere bei Sprache zeigt das Raspberry deutlich bessere Ergebnisse. Das führt Raspberry auf den Akustik-Defusor zurück, der speziell an Stimmen angepasst ist.

Blue Microphones liefert zwei Kabel mit aus, eines für den USB-A-Anschluss unserer Macs und eines für Lightning, damit man auch iPhone und iPad als mobiles Aufnahmestudio verwenden kann. In das Mikro ist ein regelbarer Vorverstärker eingebaut, auch bei höherem Gain lassen sich kaum Verzerrungen wahrnehmen. Damit es bei der Aufnahme nicht zu Rückkopplungen kommt, dient das Raspberry auch als Tonausgabegerät, über die regelbare 3,5-Millimeter-Buchse können wir einen Kopfhörer ansteuern. Dabei ist das Raspberry mit allen gängigen Audioprogrammen kompatibel, für unseren Test haben wir Garageband eingesetzt.

Gut gelöst ist auch der klappbare Ständer, der Vibrationen dämpft und somit potentielle Störgeräusche verhindert. Aber auch an in Tonstudios gebräuchliche Mikroständer lässt sich das Raspberry per Adapter anschrauben.

Fazit

Vor allem Podcaster werden das Raspberry von Blue Microphones zu schätzen wissen, aber auch Sänger müssen sich nicht scheuen, das mobile USB-Mikro in ihrem (Heim-)Studio einzusetzen. Für die Aufnahme von akustischen Instrumenten ist das elegante und leichte Mikro zwar gut zu haben, doch dafür gibt es spezialisiertere Lösungen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2286725