2300110

Boom 3D: Digitaler Sound-Optimierer für den Mac

20.09.2017 | 08:34 Uhr |

Für besseren Sound braucht es nicht unbedingt teure Boxen. Die Systemerweiterung Boom 3D will das allein mit Software erreichen.

Boom 3D von Entwickler Global Delight bietet auf dem Mac über Lautsprecher oder insbesondere Kopfhörer ein deutlich besseres Hörerlebnis. Dies gilt sogar für die ziemlich schlichte integrierte ”Tröte” des Mac Mini – Boom 3D bringt hier zwar keinen HiFi-Genuss, zumal über einen Mono-Lautsprecher. Doch selbst dort klingt alles einfach viel besser, sodass man beispielsweise mal ein einfaches Video wie Nachrichten in 100 Sekunden oder Ähnliches laufen lassen kann, ohne gleich den externen Lautsprecher oder Kopfhörer zu aktivieren. Doch damit ist es selbstverständlich noch einmal deutlich besser: Höhen klingen klarer, Bässe tiefer und satter, insgesamt ergibt sich ein viel volleres Klangbild. Zudem Boom 3D noch diverse Einstellmöglichkeiten bietet, um den Sound individuell anzupassen.

Boom: Für jeden Mac die richtige Einstellung

Zunächst analysiert das Tool das eigene Mac-System und kalibriert dafür den Equalizer, an dem man anschließend auch selbst Änderungen vornehmen kann.

Dazu lassen sich weitere Einstellungen angehen, um vor allem den räumlichen Klang zu verbessern. Besonders 3D-Surround bietet hier sogar die Möglichkeit, die virtuellen Lautsprecher aus den verschiedenen Richtungen einzeln ab- oder zuzuschalten. Auch etwa das optionale Profil Ambience ist beeindruckend. Und wer es nachts etwas ruhiger haben will, kann den Night Mode aktivieren. Die Steuerung erfolgt über eine Menüleiste im Menulet im oberen Bereich des Mac-Bildschirms, von dort lässt sich aber auch ein eigenes Fenster für die Bedienung öffnen.

Deutlich besser als die Konkurrenz

Im Vergleich haben wir uns Hear von Prosoft für 20 US-Dollar sowie Bongiovi DPS  installiert und vergleichend gehört. Preislich sind beide im gleichen Bereich wie Boom 3D und auch sie bieten verschiedene Anpassungen und Profile. Doch im direkten Hörvergleich bleiben sie klar hinter unserem favorisierten Soundtool zurück. Zumal sie bei weitem nicht alle Applikationen auf dem Mac unterstützen, beispielsweise das schon ältere Hear nicht einmal Safari und iTunes, weswegen es allein schon ausscheidet. Dagegen läuft Boom 3D vorbildlich beispielsweise auch mit Spotify. Wer es ganz bequem haben will, kann außerdem auf die iOS-App zur Fernsteuerung einiger Funktionen von Boom 3D zugreifen.

Boom auch auf dem iPad

Vom selben Entwickler gibt es eine Erweiterung für iOS-Geräte , die deren Soundqualität ebenfalls direkt verbessern soll. Klares Ergebnis: stimmt. Hat man einmal damit angefangen, den Sound ”geboomt” erklingen zu lassen, will man nicht mehr darauf verzichten. Auch hier gibt es optional den 3D-Surround-Sound. Tracks aus iTunes lassen sich direkt in der App einspielen und deren Klang optimieren. Zudem kann man weitere Einstellungen zum Feintuning vornehmen. Die App bringt selbst bei einem iPad Pro mit den deutlich verbesserten Lautsprechern oder auch über die Kopfhörer eine eindrucksvoll hörbare Steigerung der Soundqualität in Höhen und Bass sowie im virtuellen Raumklang.

Systemvoraussetzungen und Verfügbarkeit

Boom 3D setzt mindestens macOS 10.10.3 voraus. Die Kosten liegen bei 14 Euro – auf der Website von Global Delight   erhält man eine Demo mit 15 Tagen Laufzeit. Boom für iPhone und iPad   erfordert mindestens iOS 9.0 und ist prinzipiell kostenlos. Spezielle Effekte oder die Entfernung von Werbung erhält man aber nur per In-App-Kauf (um die Werbung loszuwerden, werden beispielsweise 3,49 Euro fällig), für fünf Tage immerhin kann man alles frei ausprobieren.

Fazit und Empfehlung

Da der Versuch nichts kostet und auf dem Mac nur einen Neustart für die Installation der Systemerweiterung voraussetzt, spricht wenig dagegen, den Soundunterschied selbst zu testen. Gleichfalls auf dem iPad. Wir sind davon überzeugt und können uns einer Kundenrezension zu Boom nur anschließen: Nie wieder ohne … Solange es jedenfalls nichts Besseres gibt. Dass Boom externe Boxen ausgezeichneter Qualität nicht ersetzen kann, ist dabei klar. Aber die kosten auch ein paar Hunderter mehr. Für den vergleichsweise günstigen Preis erhält man nach unserem Test nichts Höherwertigeres.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2300110