2334755

Cellebrite rechtfertigt sich und verneint Sicherheitsrisiken

05.03.2018 | 14:19 Uhr | Peter Müller

Die Sicherheitsfirma Cellebrite kann wohl momentan jedes iPhone knacken, unabhängig vom Modell oder von der Betriebssystemversion.

Die israelische Firma Cellebrite ist in der Lage, ein jedes iPhone zu knacken – auch Geräte anderer Hersteller. Das Unternehmen hat offenbar exklusives Wissen um eine Lücke in iOS, die es dazu nutzen kann, entsperrte Smartphones für Untersuchungen von Strafverfolgungsbehörden zu öffnen. In einem Interview mit "Forbes" verteidigt Cellebrites Cheif Maketing Officer Jeremy Nazarian das Vorgehen. Man fühle sich der öffentlichen Sicherheit verpflichtet und werde daher sein Wissen nicht teilen. Es sei aber wichtig, in Mordfällen oder der Banden- und Drogenkriminalität der Polizei Einsicht in die Daten von Verdächtigen zu verschaffen. Die Tools, die Cellebrite nutze, seien aber so geschützt, dass die allgemeine Sicherheit von iOS nicht in Gefahr sein, es könnten sich keine beliebigen Dritten Zugang zu den Geräten verschaffen. Details über Cellebrites Methoden will Nazarian nicht verraten, Apple könnten bereits kleinste Hinweise genügen, um die Lücke zu finden und zu schließen.

Unsere Meinung: Das Problem dabei ist, dass Celebrite eine kommerzielle Firma ist. Ihre Dienste wird sie wohl jedem anbieten, der den verlangten Preis zahlen will. Und das können nicht nur Behörden auf der Jagt nach Verbrechern sein, sondern auch Industrie-Spione oder Diktaturen, die Journalisten und Aktivisten verfolgen.

Macwelt Marktplatz

2334755