2259811

Chrome 57 kann Tabs im Hintergrund drosseln und so Strom sparen

16.03.2017 | 10:41 Uhr |

Chrome bremst Browser-Tabs im Hintergrund aus, um Energie und Rechenleistung zu sparen. Neu in iOS eine Leseliste.

Wer in seinem Browser gleichzeitig mit vielen Tabs arbeitet, benötigt dafür viel Arbeitsspeicher und Rechenleistung. Gerade bei Notebooks wird der Akku dadurch schneller geleert. Google reagiert in Chrome mit der Versionsnummer 57 auf dieses Problem.

Der neue Browser kann im Hintergrund geöffnete Tabs drosseln. Dazu wird der Tab nach zehn Sekunden im Hintergrund überprüft. Handelt es sich um Fenster, die Videos oder Töne bzw. per WebSocket oder WebRTC aktive Verbindungen benötigen, drosselt Chrome diese Tabs nicht. Alle anderen Browserinhalte im Hintergrund werden hingegen verlangsamt.

Die Entwickler rechnen mit Einsparungen von 25 Prozent bei der Aktivität von im Hintergrund geöffneten Tabs. Komplett pausieren lassen sich die Fenster aber leider noch nicht. Dieses Ziel wird wohl erst in kommenden Versionen des Browsers realisierbar sein.

Auf dem Mac kommt nun der bereits angekündigte Schutz vor Malware zum Tragen,  Chrome 57 blockt dabei Programme, die an den offiziellen Schnittstellen des Browsers vorbei unerwünschte Anzeigen in Websites integrieren.

Auch für mobile Betriebssysteme hat Google neue Chrome-Versionen veröffentlicht und testet exklusiv auf jener für iOS ein neues Feature, das Safari hat seit etlichen Jahren mitbringt: Die Leseliste, in die man interessante Artikel legen kann, die man später lesen möchte, die aber nicht so wichtig sind, dass sie gleich zum Bookmark taugen. In Chrome für iOS heißt dieses Feature "Read it later", erreichbar ist es über das "Teilen"-Menü.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2259811