2272124

Citibank: Apple soll Netflix übernehmen

09.05.2017 | 13:07 Uhr |

Was macht Apple mit seinem riesigen Barvermögen? Diese Frage regt die Fantasien vieler Analysten und auch Bankexperten derzeit an.

Schon im Morgenmagazin vom 9. Mai hat sich Macwelt mit der Frage beschäftigt, was Apple mit seinem mehr als 250 Milliarden US-Dollar großen Barvermögen anfangen will. Zwar lagert ein Großteil dieser riesigen Summe im Ausland und könnte derzeit nur gegen erhebliche Steuerzahlungen in die USA zurückgebracht werden. Doch die Ankündigungen von Trump, den Steuersatz für derartige Transaktionen von aktuell 35 auf zehn Prozent zu senken, sodass es auch für Apple attraktiver würde, das Kapital aus dem Ausland in die USA zurückzuführen, bieten Anlass zu neuen Spekulationen. So vermutet einem Bericht von Der Aktionär zufolge die US-Großbank Citi, dass der Streamingdienst Netflix für Apple am attraktivsten sein könnte, weil man gerade in diesem Bereich selbst wenig zu bieten habe. Der Marktwert von Netflix beträgt derzeit rund 70 Milliarden US-Dollar, selbst angesichts des gewaltigen Barvermögens von Apple nicht gerade ein Schnäppchen, aber für den Konzern durchaus zu schultern – vor allem dann, wenn nicht so viel Steuer abgezogen würde. Immerhin ist Netflix die derzeitige Nummer 1 im Streaming-Geschäft, man verfügt dort über umfangreiche lizenzierte Inhalte und Eigenproduktionen sowie Nutzerdaten und Algorithmen von höchstem Wert, schreibt das Blatt weiter.

Diese Firmen hat Apple 2016 gekauft

Doch Citi-Analyst Jim Suva sieht noch andere interessante Übernahmekandidaten für Apple. Während er für Netflix eine Übernahmewahrscheinlichkeit von 40 Prozent veranschlagt und es damit auf Platz eins sieht, folgen auf seiner Liste Disney und Hulu (Joint-Venture von 21st Century Fox, Comacast, Disney und Time Warner). Aber auch Spiele-Entwickler wie Activision Blizzard, Electronic Arts und Take-Two Interactive könnten für Cupertino interessant sein, und sogar der E-Auto-Pionier Tesla wird als möglicher Übernahmekandidat genannt, wogegen Apple offenbar gerade dabei ist, eigene Versuchsautos auf die Straße zu schicken.

Wie auch immer die Wahrscheinlichkeiten zu berechnen sind – es bleiben letztlich Spekulationen. Dass Apple irgendetwas mit seinem Barvermögen anfangen und dieses mittelfristig sinnvoll investieren will, darf man dagegen getrost erwarten. Nur in was genau, das eben bleibt wie bei so vielen Zukunftsthemen mit Apple eine Frage, deren Antwort sich wohl erst im letzten Moment ergeben wird – wenn nämlich Apple faktisch ”zugeschlagen” hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2272124