2302138

Cyberlink Photo Director 9: Alternative zu Apple Fotos und Lightroom?

28.09.2017 | 09:54 Uhr | Stephan Wiesend

Die Bildbearbeitung Photo Director 9 tritt gegen Adobe Lightroom und das jetzt stark verbesserte Apple Fotos an. Dabei helfen einige Spezialfunktionen.

Fotografen und Fotoamateuren meckern immer wieder ├╝ber Abo-Geb├╝hren, trotzdem ist das Adobe-Programm Lightroom weit verbreitet. Aber auch Apple Fotos wird mit jedem neuen System besser. So bietet die Fotos-Version von High Sierra deutlich verbesserte Bildbearbeitungsfunktionen. Das neue Photo Director 9 von Cyberlink hat viele ├ähnlichkeiten mit Lightroom, so bildet eine funktionsreiche Foto-Datenbank die Grundlage, Gesichtserkennung wird unterst├╝tzt. Die Oberfl├Ąche ist in Module f├╝r Bearbeitung, Anpassen, Ebenen und Erstellung aufgeteilt, RAW-Dateien und Videos werden unterst├╝tzt. Von Apples Programm kann sich Cyberlink durch den besseren Funktionsumfang erfolgreich abgrenzen. Die Bildbearbeitungsfunktionen bieten beispielsweise auch Funktionen f├╝r die Korrektur von Verzerrungen und Objektivfehlern, neu hinzugekommen ist jetzt auch ein Filter f├╝r das Entfernen von so genannten Lensflares, Farbfehler an Objektkanten. F├╝r die Korrektur von Objektivfehlern hilfreiche Objektivprofile werden unterst├╝tzt, allerdings kann das Programm dabei auf weniger Objektive zur├╝ckgreifen als Konkurrenten wie Lightroom und Dxo Optics Pro.

Gut gef├Ąllt uns in der aktuellen Version ein neuer Effekt f├╝r das Entfernen von Dunst oder Nebel aus einer Aufnahme. Funktionen wie Sch├Ąrfen, Belichtungskorrektur und Rauschentfernung sind auf gutem Niveau. Ganz mit dem Cloud-Paket aus Lightroom und Photoshop kann Cyberlink aber dann doch nicht mithalten.

Eine neue Funktion entfernt Dunst oder Smog aus Aufnahmen.
Vergr├Â├čern Eine neue Funktion entfernt Dunst oder Smog aus Aufnahmen.

Von seinen Konkurrenten versucht sich Photo Director eher durch eine ganze Reihe an Effekt- und Retusche-Funktionen abzusetzen. Vor allem f├╝r die schnelle und automatisierte Korrektur von Portr├Ątfotos bietet das Tool viele Werkzeuge, etwa f├╝r das Entfernen von kleinen Hautfehlern aber auch f├╝r die fortgeschrittene Farbkorrektur und andere Retusche-Aufgaben. Weitere Neuheiten sind ein ├ťberlagerungs-Modus, mit dem man mehrere Fotos ineinander ├╝berblenden kann. Verbessert hat der Hersteller au├čerdem die Funktion f├╝r das Entfernen von Objekten, mit einem Auswahlpinsel k├Ânnen jetzt Objekte einfacher entfernt oder versetzt werden. Automatik-Funktionen wie das inhaltssensitive Verschieben sollte man allerdings nicht ├╝bersch├Ątzen - meist arbeiten sie problemlos, bei einem problematischem Hintergrund werden die Korrekturen aber schnell sichtbar.

Ebenen kann man ebenfalls verwenden, eine recht umfangreiche Ebenenverwaltung ist integriert. Aufbau und Bedienung erinnern stark an Photoshop, was wir aber nicht als Makel sehen. Stile und Effekt-Filter sind ebenfalls integriert, diese sind allerdings nicht gerade beeindruckend, das gilt auch f├╝r die solide aber recht simple Diashow-Funktion.

Video-to-Foto

Bekannt ist Cyberlink vor allem f├╝r seine Video-Programme, auch das Foto-Programm unterst├╝tzt die Verwaltung und Bearbeitung von Videodateien im MP4-Format. Hier bietet das Tool einige Optionen, die seine Konkurrenten nicht haben: Importiert man ein Video, kann man einzelne Videoframes als Standbilder sichern, aus einem Kameraschwenk ein Panorama-Foto erstellen oder eine Gruppenaufnahme erstellen: Nimmt man ein Video einer Gruppe auf, kann man ein Gesicht zu einer bestimmten Zeit ausw├Ąhlen - damit auf dem Foto alle l├Ącheln oder niemand zwinkert. Hat man ein Objekt in Bewegung fotografiert, etwa einen Sportler, setzt eine Funktion auf Wunsch ein Mehrfachbelichtungsfoto zusammen. Neu ist in Version 9 jetzt die Option eine GIF-Datei zu erstellen, was in unserem Test problemlos und einfach funktionierte. Erkl├Ąrungsbed├╝rftiger ist dagegen die neue Funktion Motion Still-Bild erstellen: Anhand eines Videos kann man n├Ąmlich eine Art animierte Bilddatei erstellen, bei der nur ein ausgew├Ąhlter Bildbereich sich bewegt (wie im Video) aber der Rest des Bildes steht still.

Das Tool bietet interessante Funktionen für die Bearbeitung von Videos
Vergr├Â├čern Das Tool bietet interessante Funktionen f├╝r die Bearbeitung von Videos

360 Grad

Die neue Version Photo Director 9 unterst├╝tzt erstmals 360-Grad-Aufnahmen von Kameras wie Vuze und Samsung Gear, die das Tool korrigieren und bearbeiten kann. Mit einem ÔÇ×Kleiner Planet-EffektÔÇť kann man etwa den Standort des Fotografen bzw. der Kamera ausblenden und Landschaftsaufnahmen aus den Fotos erstellen. Auch Videos unterst├╝tzt die Software. Neu ist die Option, aus einem Video ein GIF zu erstellen ebenso kann man aus einem kurzen Video ein so genanntes Cinemagraph generieren. Dabei handelt es sich um animierte Bilddateien, in denen sich nur ein Element des Bildes bewegt. Bei einem Sportler kann man etwa die Bewegung auf den Athleten begrenzen.

Insgesamt machte die neue Version auf uns einen guten Eindruck, bei gro├čen Bilddateien k├Ânnte die Software aber gerne etwas schneller arbeiten. F├╝r 100 Euro ist die Software ab sofort verf├╝gbar, ein Upgrade von einer der letzten Vorversionen kostet 70 Euro. Mindestsystemanforderung ist OS X 10.9 bzw. Windows 8. Eine Liste der unterst├╝tzten RAW-Formate ist auf der Webseite verf├╝gbar.

Unsere Empfehlung:

Interessant erscheint uns die Software vor allem f├╝r Foto-Amateure, denen Apple Fotos zu funktionsarm, die Kombi aus Photoshop und Lightroom aber zu komplex und teuer ist. So kommt man bei Photo Director schnell zu brauchbaren Ergebnissen, und aktuell ist ja nur noch das alte Lightroom 6 als Kaufversion erh├Ąltlich.

Cyberlink Photo Director 9

Hersteller: Cyberlink

Systemanforderungen: MacOS X 10.9

Preis: Euro 100, Upgrade von einer fr├╝heren Version 70 Euro

Macwelt Marktplatz

2302138