2284296

Den iPhone-Screen am Mac spiegeln

07.07.2017 | 08:50 Uhr |

Wie können wir das iPhone auf den Mac spiegeln? Dafür gibt es kostenpflichtige Apps. Es gibt jedoch auch eine kostenlose Lösung direkt von Apple. So geht es.

Für viele Nutzer ist das iPhone eine Insel. Der tägliche Alltagsbegleiter in der Hosentasche. Navi, Adressbuch, und vieles mehr. Was aber, wenn man will, dass iPhone und Mac zusammenarbeiten? F ür Fernseher und Projektoren hilft Airplay mit einem Apple TV , wie soll dies jedoch mit einem Mac funktionieren? Hier gibt es keine direkte Lösung von Apple. Es ist nicht vorgesehen, Inhalte vom iPhone direkt auf dem Mac darzustellen.

Airplay auf dem Mac empfangen

Wenn man den Bildschirm vom iPhone oder iPad auf dem Mac spiegeln möchte, geht das nicht einfach so. Möglich ist dies aber dennoch. Software kann helfen. Tools wie Reflector machen den Mac zu einem kleinen Apple TV. Das bedeutet, unser Mac taucht in der Liste der Airplay-Geräte auf und spiegelt den Bildschirm des iOS-Gerätes. Dabei ist es sogar möglich, das empfangene Bild auch gleich aufzuzeichnen.

Mit Anwendungen wie Reflector 2 wird der Mac zum Airplay-Empfänger. Reflector zeigt das Bild nach Wahl mit oder ohne virtuellen Geräterahmen an.
Vergrößern Mit Anwendungen wie Reflector 2 wird der Mac zum Airplay-Empfänger. Reflector zeigt das Bild nach Wahl mit oder ohne virtuellen Geräterahmen an.

Ein Problem dabei ist die Zukunftssicherheit. Denn offiziell gibt es von Apple keinen offenen Airplay-Standard für Video und Bildschirm-Sync. Nur das Apple TV ist für diesen Zweck vorgesehen. Das kann bedeuten, dass ein Update für iOS oder macOS diese nachgebauten Airplay-Lösungen wieder deaktivieren kann. Dann wäre das Geld für eine Airplay-App am Mac umsonst ausgegeben.

Quicktime Player ist die Rettung

Apple hat seit 2014 einen offiziellen Weg, um den Bildschirminhalt eines iOS-Gerätes auf den Mac zu bekommen: den Quicktime Player. Denn dieser bietet eine Aufnahmefunktion, um den Bildschirm des iPhone oder iPad abzufilmen – Screen Capturing. Apple hat diese Funktion eingebaut, damit Entwickler Videos ihrer Apps für den App Store aufnehmen können, die sogenannten App Previews. Diese Funktion können wir uns zu Nutze machen, um das iPhone oder ein iPad auf den Mac zu spiegeln.

Quicktime mit dem iPhonebild im Vollbildmodus. Das Menü (hier hineinmontiert) blendet sich automatisch aus.
Vergrößern Quicktime mit dem iPhonebild im Vollbildmodus. Das Menü (hier hineinmontiert) blendet sich automatisch aus.

Wie das funktioniert? Wir brauchen dazu einige wenige Dinge: einen Mac mit dem Quicktime Player 10, ein iPhone oder iPad mit iOS 8 oder neuer und ein Lightning-Kabel. Anders als Airplay funktioniert die Bildschirmaufzeichnung nur per Kabel. Um die Bildschirmübertragung zu starten, verbinden wie Mac und iOS-Gerät, öffnen den Quicktime Player und wählen "Ablage" -> "Neue Videoaufzeichnung". Jetzt öffnet sich eine Bildvorschau, beispielsweise der Webcam.

Unten sehen wir ein kleines, schwebendes Fenster mit Einstellungen. Neben dem roten Aufnahmeknopf verbirgt sich ein Pfeil mit einem Menü. Hier wählen wir das iPhone oder iPad als Videoquelle aus und auch als "Mikrofon", wenn wir den Ton ebenfalls übertragen wollen. Die Qualitätseinstellungen können wir auf "Maximal" stellen, um das bestmögliche Bild zu erhalten.

Per Kabel und Quicktime-Player gerät das iPhone-Bild (hier 6S Plus) in toller Qualität und mit geringer Verzögerung auf dem Mac.
Vergrößern Per Kabel und Quicktime-Player gerät das iPhone-Bild (hier 6S Plus) in toller Qualität und mit geringer Verzögerung auf dem Mac.

Anders als diese Aufnahmefunktion dem Namen nach andeutet, müssen wir hier nicht tatsächlich ein Video aufzeichnen. Wir können den Aufnahmeknopf außen vor lassen und schlicht die Vorschau laufen lassen. Per grünem Knopf auch im Vollbild des Monitors. Das schwebende Aufnahmemenü verschwindet nach wenigen Sekunden und gibt den vollen Blick auf das iOS-Spiegelbild frei.

Die besten Ergebnisse auf den meisten Bildschirmen gibt es mit einem iPhone 6/6S Plus im Querformat, das auf üblichen Bildschirmdiagonalen beinahe oder vollständig bildschirmfüllend ist. Mit diesem Trick der Videovorschau ist es problemlos möglich, iOS-Videos auf dem Mac abzuspielen, Spiele im Großformat zu zeigen und vieles mehr.

Fernsteuerungen für den Mac

Es gibt auch andere Anwendungsfälle für die Kooperation zwischen iOS und Mac. Denn mit den richtigen Apps kann iOS den Mac fernsteuern. Beispielsweise als Präsentations-Fernbedienung. Apples Keynote bietet diese Funktion. So wird die Präsentation mit Notizen oder "Laserpointer" auf dem iPhone angezeigt und der Mac zeigt die Präsentation an oder wirft sie auf einen Projektor.

Gleichzeitig kann das iPhone/iPad auch eine Fernsteuerung für einen Mac sein. Mit Apps wie "Mobile Mouse" und einer kleinen Serveranwendung auf dem Mac wird das iOS-Gerät zum Trackpad und zur Tastatur für den Mac. Dies ist besonders praktisch für Macs, die als HTPC (Home Theater PC) am Fernseher angeschlossen sind oder für andere Spezialisten, die keine vollständige Peripherie benötigen. Ganz ähnlich ist es mit Dektopsharing-Apps wie Teamviewer oder Parallels Access. Apps wie diese können den Desktop eines Mac auf ein iOS-Gerät bringen und erlauben es, diesen fernzusteuern. Für Macs, die als Server dienen und ähnliche Anwendungsfälle eine große Hilfe.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2284296