2405461

Der Mac blinkt? Das bedeutet das Blinken der Front-LED am Mac

01.02.2019 | 09:19 Uhr | Stephan Wiesend

Einige Macs wie der neue Mac Mini bieten eine so genannte Ruhemodusanzeige, die zugleich auf Systemprobleme hinweist.

Alle Macs, die vor Ende 2016 vorgestellt wurden, geben beim Einschalten einen legendären Startton vor sich, ebenso das Macbook Air von 2017. Bei neueren Modellen fehlt dies komplett, dabei hat dieser Signalton auch eine wichtige Diagnosefunktion: Hört man  den gewohnten Startton, ist alles in Ordnung. Ab Ende 2016 fehlt dieses beruhigende Signal nun aber komplett. Es gibt aber bei manchen Macs noch eine weitere Statusanzeige: Eine kleine LED, die etwa beim Mac Mini und älteren Macbooks am rechten unteren Gehäuserand angebracht ist. Bei neueren Macbook und iMacs wurde diese Leuchte leider gestrichen.

Ob ein Mac eingeschaltet ist, sich im Ruhezustand befindet oder ausgeschaltet wurde, signalisiert diese kleine Leuchte – in der englischsprachigen Welt übrigens Sleep Indicator Light bzw. SIL genannt. Befindet sich der Mac im Ruhezustand, sieht man  ein sanftes Pulsieren der Leuchte und weiß, das der Mac noch nicht heruntergefahren ist.

Was auch langjährige Mac-Nutzer nicht wissen: Diese Signallampe kann Systemprobleme melden und der 2018 vorgestellte neue Mac Mini verhält sich etwas abweichend .

LED-Blinkmuster beim Systemstart

Beim Start eines Macbooks leuchtet die Ruhemodusanzeige oder SLI kurz auf und wird wieder dunkel. 💡 Sobald die Grafikkarte aktiv ist und das Display sich einschaltet, geht die Ruhemodusanzeige sofort wieder aus.

Ein Sonderfall sind die Mac Mini-Modelle ab Baujahr 2011: Statt sich nach dem Start auszuschalten, bleibt die SIL immer aktiv. Das ist auch sinnvoll, da ein Mini gelegentlich ohne Bildschirm verwendet wird.

Eine Neuerung gibt es außerdem beim Mac Mini 2018: Dieser fängt nämlich als erster Mac nicht an zu blinken, wenn man ihn in den Ruhezustand schickt. Die Lampe leuchtet einfach weiter, was schon manchen neuen Besitzer irritiert hat.

LED-Blinkmuster im Ruhezustand

Bei allen anderen Macs fängt die Leuchte an zu pulsieren, wenn man den Mac in den Ruhezustand versetzt. Ausnahmefall: Ist der Akku eines Macbook völlig leer, geht der Computer in den Modus Safe Sleep und die Leuchte schaltet sich aus.

Ein Sonderfall ist das Aktivieren des Monitor-Ruhezustandes, etwa per aktive Ecke . Geht der Monitor in den Ruhezustand, der Mac dagegen nicht, schaltet sich ebenfalls die SIL ein. Das ist eine sinnvolle Option, würde doch mancher doch sonst einen Mac mit ruhendem Bildschirm für ein ausgeschaltetes Gerät halten.

Diagnosefunktion

Auch für Diagnose von Problemen kann die Anzeige verwendet werden: Schaltet sich beim Systemstart die Ruhemodusanzeige gar nicht erst ein, hat der Rechner vermutlich ein Problem mit der Stromversorgung.

Ein Sonderfall sind die drei ersten Macbook Air- Modelle von 2008 bis 2009: Benötigt der Akku eine Reparatur, blinkt die LED nach jedem Neustart und jedem Ruhezustand fünf Mal – und wiederholt dies💡💡💡💡💡.

Kurzes Blinken

Leuchtet nach dem Systemstart die SLI kurz ein zweites Mal auf💡   💡 oder beginnt zu blinken und man hört Signaltöne, gab es beim Systemstart ein Problem. Bei jedem Einschalten laufen nämlich im Hintergrund einige Hardwaretests ab, etwa eine Prüfung des Arbeitsspeichers. Oft geben Signaltöne weitere Hinweise, ein sich alle fünf Sekunden wiederholender Ton bemängelt beispielsweise nicht installierten RAM.

Fehler der Firmware bzw. EFI-ROM-Fehler signalisiert die Tonfolge 3 Mal Lang, 3 Mal Kurz, 3 Mal Lang. Ausnahme sind wieder einmal Rechner mit T2-Chip, hier gibt es diese EFI-ROM-Tonsignale nicht mehr. Einige weitere Tonsignale sind hier nachzulesen .

Macwelt Marktplatz

2405461