2274479

Die Zukunft des App Stores ist Neapel

18.05.2017 | 15:52 Uhr |

Apple will die Zukunft des App Stores sichern - unter anderem von Neapel aus, wo die Akademie nun in ihr zweites Jahr geht.

Neapel ist nicht nur die drittgrößte Stadt Italiens, sondern auch ein Spiegel für den durch die Industrialisierung hervorgerufenen Wandel einer Stadt. In Neapel kann man die Stadtgeschichte noch hautnah miterleben: Im Stadtzentrum befinden sich alte Fabrikgebäude aus vergangenen Zeiten, wohingegen an den Promenaden Neapels viele Erinnerungen an Kunst, Kultur und Literatur zu finden sind, schreibt die britische Zeitung "The Independent" in einer Art von Werkstattbericht. Apple geht mit seiner Entwickler-Akademie in Neapel mittlerweile in sein zweites Jahr, die Bewerbungen für den Studiengang können nun eingereicht werden . Die Zeitung hat das Seminar besucht, das in einer alten Fabrik untergebracht wurde, in der der früher Tomaten in Dosen gefüllt wurden. Heute werden dort Entwickler geformt, dabei setzt Apple auf eigene Methoden wie das "Challenge Based Learning".

In den letzten Jahrzehnten ist vom alten Glanz Napolis viel verloren gegangen, schreibt das Blatt weiter, viele junge Menschen ziehen aus der Stadt weg.

Apple habe aber genau diesen Trend umgekehrt. Mit einer eigenen Akademie für Entwickler lockt das Unternehmen wieder junge Menschen nach Neapel mit dem Ziel, hier den Grundstein für die Zukunft des App Stores zu legen. Der Ort scheint geradezu perfekt für dieses Vorhaben. Mit einer antiken Vergangenheit und einer industriell geprägten Gegenwart sollen hier Entwickler in einer der weltweit ältesten Universitäten mit neuester Technik trainiert und geschult werden.

Die sogenannte Apple Developer Academy sucht derzeit noch nach Studenten für das nächste Jahr. Von außen betrachtet, mag die Akademie, die sich in einem relativ unbekannten Vorort von Neapel befindet, nicht sonderlich modern wirken. Doch im Inneren des Gebäudes wird die Zukunft geplant, ganz im Sinne von Apple. Runde Tische, an denen Studenten mit ihren Macbooks und iPhones arbeiten, an den Wänden hängen große Flachbildschirme, die mit Apple TVs verbunden sind. Und in diesen Räumen trainiert Apple die Entwickler der Zukunft.

„Wir befinden uns hier in einer Industriestadt, die eine prägende Rolle für die Nation und die Wirtschaft spielte“, zitiert der Independent Giorgio Ventre, der dieses Projekt maßgeblich mit umgesetzt hat. „Und heute stellt man fest, dass diese Stadt immer mehr Jobs und Möglichkeiten verliert.“

Die Stadt habe sich wacker geschlagen, gibt er selber zu. Neapel sei beispielsweise eine große IT-Industrie geworden. Nichtsdestotrotz war lange Zeit nicht sicher, ob dieses Projekt auch tatsächlich realisiert werden kann.

Die ersten Dokumente dafür wurden bereits in den frühen 90er-Jahren unterzeichnet, die eigentlichen Bauarbeiten begannen allerdings erst im Jahr 2008. Nicht nur der Papierkram verlangsamte das Bauprojekt, sondern auch der gewählte Standort. Das Gebiet, in dem sich die Akademie heute befindet, liegt nämlich in der Nähe des Hafens und eines alten Fabrikgebäudes – nicht unbedingt die optimalen Voraussetzungen für ein derartiges Vorhaben. Doch seit Oktober letzten Jahres besuchen nun die ersten Studenten die Kurse in der Apple Developer Academy.

In den kommenden Jahren soll der Campus zudem vergrößert werden, sodass noch mehr Studenten aufgenommen werden können. Im ersten Jahr waren es noch 100 Studenten, der zweite Jahrgang soll bereits aus 400 Studenten und Studentinnen aus aller Welt bestehen.

Das Ziel, was sich Apple mit der Akademie in Neapel gesetzt hat, ist ziemlich eindeutig: Der App Store gehört mit zum riesigen und weiterhin anwachsenden Geschäft und der zukünftige Erfolg hängt von den Entwicklern der Apps ab. Zwar hat Apple keine genauen Zahlen genannt, allerdings handelt es sich hierbei um ein Multi-Millionen Euro Investment. Mit der Ausbildung junger und talentierter Entwickelt kommt der Erfolg somit direkt zurück Apple, nicht nur in finanzieller Hinsicht, sondern auch mit der Garantie, dass die besten iOS-Apps im App Store landen und somit die Kundenzufriedenheit steigern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2274479