2264203

Apple am ehrlichsten bei Akku-Laufzeiten

04.04.2017 | 06:17 Uhr |

Die Akkulaufzeiten für Laptops sind für viele Anwender ein wichtiges Kaufkriterium. Bei manchen Modellen halten die Akkus aber nur halb so lang, wie vom Hersteller eigentlich angegeben. Die folgenden Geräte zählen dazu.

Laut der britischen Seite Which? sollen die Akkulaufzeiten bestimmter Laptop-Modelle stark von den Angaben der Hersteller abweichen. Demnach übertreiben fast alle bei der möglichen Akkukapazität, in manchen Fällen wurden bei den Labortests sogar nur halb so lange Akkulaufzeiten gemessen, wie dem Anwender beim Kauf eigentlich suggeriert wurden.

Innerhalb des letzten Jahres hat Which? 67 verschiedene Laptop-Modelle miteinander verglichen. Das Ergebnis: Die meisten Laptop-Produzenten lügen bei den Angaben bezüglich der Akkulaufzeiten um mehrere Stunden. Der „optimistischste“ Hersteller verschätzte sich bei der Akkulaufzeit seines Geräts um mehr als 50 Prozent.

Die Akkulaufzeiten der Laptops wurden im normalen Betrieb getestet: Beim Browsen im Web über W-LAN oder beim Abspielen von Filmen getestet, bis die Batterie leer war. In drei Durchläufen wurden die Akkus von acht Acer-, drei Apple-, acht Asus-, zehn Dell-, zwölf HP-, zwanzig Lenovo- und sechs Toshiba-Laptops untersucht:

Lenovo Yoga 510

-       beworbene Akkulaufzeit: 5 Stunden

-       Getestete Akkulaufzeit: 2 Stunden, 7 Minuten

Apple MacBook Pro 13

-       beworbene Akkulaufzeit: 10 Stunden

-       getestete Akkulaufzeit: 12 Stunden

HP Pavilion 14-al115na

-       beworbene Akkulaufzeit: 9 Stunden

-       getestete Akkulaufzeit: 4 Stunden, 25 Minuten

Dell Inspiron 15 5000

-       beworbene Akkulaufzeit: 7 Stunden

-       getestete Akkulaufzeit: 3 Stunden, 58 Minuten

Acer E15

-       beworbene Akkulaufzeit: 6 Stunden

-       getestete Akkulaufzeit: 2 Stunden, 56 Minuten

Als Which? bei Dell nach der Ursache für den großen Unterschied der Akkulaufzeiten nachfragte, berief sich der Hersteller auf die Schwierigkeit, eine für alle Anwender gültige Angabe der Akkulaufzeiten feststellen zu können. Es sei genauso wie bei Autos: Es komme darauf an, wie die Leute mit dem Auto fahren, wodurch letztendlich unterschiedliche Verbraucherwerte entstehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2264203