2346701

Do Not Disturb: Tool überwacht physischen Zugriff auf Macbook

30.04.2018 | 11:59 Uhr | Thomas Hartmann

Lässt man das eigene Macbook unbewacht zurück, soll die Software Do Not Disturb (DND) den Besitzer alarmieren, wenn jemand dieses unbefugt aufklappt.

Denn damit sind bestimmte Angriffe auf das Macbook möglich, wie durch die Ausnutzung besonderer Sicherheitslücken (Exploits), oder mittels geklauter Zugangsdaten, die man durch eine versteckte Kamera erhalten hat sowie durch das Einstecken infizierter externer Geräte (USB oder Thunderbolt) mit bösartiger Software. Diese Fälle zählt der Sicherheitsforscher und Entwickler Patrick Wardle auf seiner Website Objective-See beispielhaft als mögliche Angriffsszenarien auf. Seine Software "Do Not Disturb" (DND) soll dabei gegen sogenannte ”Evil Maid”-Attacken helfen, also von ”bösen Zimmermädchen” oder anderen Dunkelleuten, wenn man seinen Laptop ungeschützt im Hotelzimmer zurück lässt. Dazu, wenn jemand den Deckel das Macbook hochklappt, reagiert die Software zum Beispiel mit einem lokalen Sicherheitsalarm, sendet einen Alarm an ein registriertes iPhone oder iPad, startet ein Skript, um etwa mittels der Macbook-Kamera ein Foto zu machen und überwacht Events wie das Einstecken eines USB-Sticks oder neuer Logins und so weiter.

"Do Not Disturb" (DND) gibt es ab macOS 10.12 kostenlos als ZIP-Datei von der Homepage des Entwicklers. Möchte man sie mit einem externen Alarm auf das iPhone oder iPad verbinden, benötigt man dazu die entsprechende App aus dem App Store . Diese läuft ab iOS 11.0 und lässt sich sieben Tage lang kostenlos nutzen, um etwa die Bilder vom unbefugten Nutzer des eigenen Macbook oder Macbook Pro zu empfangen, Alarms abzustellen oder den Laptop sofort herunter zu fahren und die Filevault-Verschlüsselung zu starten. Möchte man die App weiter nutzen, kostet dies pro Monat ein Euro respektive zehn Euro für ein Jahr. Der Entwickler stellt in Aussicht, seiner Software weitere Funktionen hinzuzufügen.

Macwelt Marktplatz

2346701