2324249

Eine Vermutung: Warum zwei iPhone-Akkus in Apple Stores hochgingen

16.01.2018 | 17:44 Uhr |

Auch Genies machen Fehler und beim Ausbau eines iPhone-Akkus gibt es einen besonders heiklen Moment.

Sei kurzem bietet Apple den Austausch eines alten iPhone-Akkus für 29 Euro an. Die Nachfrage ist sehr hoch und in den letzten Wochen sollten in den Apple Stores zigtausende iPhone-Akkus ausgetauscht worden sein. Die Lithium-Polymer-Akkus eines iPhones reagieren allerdings auf Beschädigung mit einem so genannten Thermal Runaways – von Laien auch Explosion genannt. In gleich zwei Apple Store kam es in den letzten Wochen zu einem solchen Akku-Brand – einmal in Spanien und in Zürich.

Genauere Angaben zur Ursache hat Apple bisher nicht gemacht, es gibt aber einige  Vermutungen. So glaubt etwa der iPhone-Bastler Andrew Phau , dass der Brand bei einem ganz bestimmten Arbeitsschritt passierte. Einem kritischen Moment nämlich, den auch jeder DIY-Akku-Wechsler kennen sollte: Das Lösen des verklebten Akkus aus dem Gehäuse. Vor allem Anfänger verbiegen dabei schnell den widerspenstigen Akku. Dadurch könne sich die bisher getrennte Anode und Kathode im Akku verbinden, es gibt einen Kurzschluss und kommt zum Akkubrand.

Ab dem iPhone 5S ist der Akku mit dem Gehäuse verklebt und das Lösen vom Gehäuse hat schon manchem DIY-Reparateur Kopfzerbrechen verursacht. Eigentlich gibt es für das Lösen zwei kleine weiße Anfasser, über die man den Klebenstreifen unter dem Akku entfernen kann. Allerdings funktioniert das Entfernen nicht immer. Dann empfiehlt iFixit das Lösen mit einer flexiblen Plastikkarte und einem Faden. Hebelt man den Akku dagegen etwa mit einem Schraubenzieher aus dem Gehäuse, kann das nicht nur das Gehäuse verbeulen, auch der Akku wird schnell verbogen oder beschädigt. Nicht ohne Grund gibt es deshalb den Tipp, einen Akkutausch besser nur mit niedriger Akku-Kapazität durchzuführen.

Ganz vermeiden lassen sich solche Unfälle wohl nicht und im Unterschied zu einem solchen Vorfall in einer Hinterhof-Werkstatt erregt ein Akku-Brand im Apple Store deutlich mehr Aufmerksamkeit. Dieser wirkt zwar spektakulär, verursacht aber meist kaum Schaden. Der Andrang in den Apple Stores ist nämlich sehr hoch und Termine für einen Akku-Wechsel kaum noch zu kriegen. Dabei besteht gar kein Grund zur Eile, bietet Apple den Akku-Tausch doch noch bis Ende 2018 an – dass der Tausch nur einmal pro Gerät möglich ist, ist ja ein weiterer Grund für etwas Geduld.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2324249