2343128

Erste US-Behörden nutzen bereits den iPhone-Knacker „GrayKey“

13.04.2018 | 13:29 Uhr |

Erste US-Behörden und Strafvervolgungsbehörden haben denn iPhone-Knacker GrayKey erworben.

Die Hardwarelösung GrayKey ist für Behörden gedacht, man kann damit gesperrte iPhones von Verdächtigen entsperren und die Inhalte auslesen. Das vor einigen Monaten vorgestellte Produkt von Grayshift hat offenbar in den USA viel Anklang gefunden. Laut Recherchen von "Motherboard" wurde es bereits von Behörden wie dem State Department beschafft, DEA und Secret Service sollen ebenfalls die Anschaffung planen. Regionale Polizeibehörden wie Maryland State Police und Indiana State Poloce gehören bereits zu den Kunden des Unternehmens. Andere Polizeibehörden wollten die Anschaffung nicht offiziell bestätigen.

Interessant: In einer veröffentlichten E-Mail des Secret Service wird der relativ niedrige Preis hervorgehoben, der deutlich unter dem des Konkurrenten Cellebrite liege. Erwirbt man die Lösung GrayKey, erhält man ein kleines Kästchen mit Lightning-Kabeln, an das man ein zu entsperrendes iPhone nur anschließen muss. Der Entsperrcode wird dann automatisch ausgelesen und die Inhalte können exportiert werden. Gegen eine Gebühr von 15 000 US-Dollar sind 300 Entsperrungen möglich, für 30 000 US-Dollar erhält man eine uneingeschränkt nutzbare Version. Möglich ist das Entsperren durch Sicherheitslücken in iOS, die Apple bisher nicht bekannt sind.
Auch das FBI wurde von "Motherboard" befragt, die Bundesbehörde wollte eine Anschaffung der Lösung aber nicht bestätigen. Laut Berichten soll sie aber die Konkurrenzlösung von Cellebrite bereits seit längerer Zeit verwenden. Außerdem forderten FBI und Department of Justice ja weiterhin, dass Hersteller wie Apple ihnen eine Art Backdoor für den uneingeschränkten Zugriff einrichten.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2343128