2276702

EU finanziert bis zu 5000 kostenlose WLAN-Hotspots

30.05.2017 | 10:27 Uhr |

Laut Berichten wollen die zuständigen EU-Gremien bis zu 5000 Orte in Gemeinden und Hospitalen mit frei zugänglichem WLAN versorgen.

Damit soll der freie Internetzugriff an tausenden öffentlichen Plätzen, Krankenhäusern und Büchereien europaweit Realität werden, berichtet unter anderem der österreichische Standard . Diese Hotspots sollen sämtlich von der EU finanziert sein. Darauf hätten sich am Montagabend Vertreter der EU-Staaten, des Europaparlaments und der EU-Kommission in Brüssel verständigt. Die Vereinbarung wartet noch auf die offizielle Bestätigung.

Insgesamt will die EU 120 Millionen Euro dafür bereitstellen. Die Details will man bis Ende dieses Jahres klären. Um die Bürokratie dabei so gering wie möglich zu halten, können sich Gemeinden, Krankenhäuser, andere öffentliche Orte und weitere Interessenten beispielsweise für Internet-Gutscheine bewerben, mit denen sämtliche Anfangskosten abgedeckt seien. Bedingung ist, dass man den Hotspot anschließend für mindestens drei Jahre aufrecht erhält. Die Finanzierung seitens EU erfolgt nur dann, wenn die kostenlosen Hotspots keine Werbung vor der Nutzung einschalten oder persönliche Daten wie E-Mails oder Namen sammeln. Die Initiative WiFi4EU ist ein Teil der europaweiten Agenda " Digital Single Market Strategy for Europe ".

0 Kommentare zu diesem Artikel
2276702