2384499

Exklusiv: Apple auf der AR-Messe AWE EU 2018

22.10.2018 | 13:26 Uhr | Halyna Kubiv

Letzte Woche fand in München mit der AWE EU 2018 eine der größten AR-Messen statt. Zum ersten Mal dabei: Apple.

Eigentlich ist die AWE für Apple wie gemacht: Auf der Messe trifft sich alles, was in Europa Rang und Namen im Bereich Augmented und Virtual Reality hat. In den letzten Jahren wurde auf der Messe über Apple jedoch nur gesprochen, heuer war der Anbieter erstmals selbst im M.O.C im Norden Münchens vertreten.

Wie schon im Februar in San Francisco wurde von Apple seine neueste Entwicklungsumgebung für AR, das ARKit 2 vorgestellt. Auf dem Stand von Apple konnte man kurz ausprobieren, wozu das neue Entwickler-Kit alles im Stande ist. Zwar fehlten dort die eindrucksvolleren Vorführungen wie zuletzt bei Lego, Apple wollte aber offenbar eher praktische Funktionen hervorheben. So ist es schon jetzt möglich, im mobilen Safari auf einer Webshopping-Tour die verschiedenen Objekte direkt ins eigene Wohnzimmer oder in die eigene Küche zu stellen und man kann so einschätzen, ob die digitale Vase passt oder nicht. Verbessert hat Apple auch die realitätsnahe Wiedergabe der digitalen Objekte: Die aufgeführte Glassphäre auf dem Bildschirm änderte nicht nur ihr Aussehen, je nachdem aus welchem Winkel wir das iPhone auf sie bzw. die angezeigte Fläche richteten – sie spiegelte außerdem recht eindrucksvoll die reale Umgebung auf dem Stand wider. Ganz wie dies eben Objekte mit einer glatten Oberfläche auch tun, mit dem feinen Unterschied, dass die gezeigte Sphäre nur am iPhone projiziert wurde und dieses sich die ganzen Infos von der iPhone-Kamera holte.

Die virtuelle Sphäre spiegelt die aktuelle Umgebung wieder.
Vergrößern Die virtuelle Sphäre spiegelt die aktuelle Umgebung wieder.

Apples Auftritt auf der AWE-Messe fand gleichzeitig mit der Teilnahme an einem AR-/VR-Symposiom von IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) statt. Der Hersteller war in diesem Jahr der Platinum-Sponsor der Veranstaltung und hatte am Donnerstag, den 18. Oktober eine Industry-Keynote abgehalten – zu dem ähnlichen Thema wie schon im Februar auf der Spielemesse GDC:  "Apples ARKit: Einführung, Konzepte und Technologie". Vortragende waren das Team rund um Michael Kuhn, den ehemaligen Mitarbeiter von Metaio, jetzt bei der technologischen Entwicklungsabteilung bei Apple.

Warum das wichtig ist: Apple hatte eigentlich öffentliche Auftritte auf Dritt-Messen ab 2009 eingestellt. Erst seit den letzten Jahren kann man Apples Ingenieure wieder auf Veranstaltungen wie "Black Hat", GDC und eben AWE sehen. Bezeichnend ist, dass Apple vor allem seine Entwicklungsumgebung für AR-Anwendungen vermarktet. Offenbar liegt dem Entwickler sehr daran, dass nicht nur Spieleentwickler auf die AR-Apps setzen, sondern dabei nützliche Anwendungen wie in die Realität integrierte Online-Shops entstehen können. Bislang sind diese eher rar, offensichtlich will Apple dies möglichst schnell ändern.

Macwelt Marktplatz

2384499