2277671

eGFX Breakaway Box 550 von Sonnet kommt nach Deutschland

13.11.2017 | 11:30 Uhr |

Gamer und kreative Profis aufgepasst: Von der neuen „Breakaway Box“ sollen vor allem Gaming- und Workflow-Prozesse profitieren.

Update vom 13.11.2017 von Simon Lohmann:

Mit der neuen eGFX Breakaway Box 550 erweitert Sonnet Technologies seine Serie für PCIe-Erweiterungssysteme für Thunderbolt 3. Die Breakaway Box sei laut Hersteller besonders für bandbreitenintensive GPU-Anwendungen geeignet und soll „anspruchsvolle Medien-Workflows“ unterstützen und für „grenzenlosen Gaming-Spaß“ sorgen.

Dank eines speziellen Slots kann in die eGFX Breakaway Box 550 jede kompatible GPU-Karte eingebaut werden: „Selbst leistungsstarke wassergekühlte Karten finden in dem Gehäuse genügend Platz“, verspricht Sonnet. Daher sei die Box insbesondere für Gamer und kreative Köpfe geeignet. 

Die Box kostet 399 Euro und ist mit einem 40Gbps Thunderbolt 3 Port ausgestattet, mit welchem Datentransfers von bis zu 2.750 MB/s möglich sein sollen. Darüber hinaus unterstützt sie Thunderbolt-kompatible Karten mit handelsüblichen GPU-Chipsets, wie zum Beispiel die AMD Radeon und Radeon Pro, NVIDIA GeForce, TITAN XP und Quadro Karten.

Ursprüngliche Meldung vom 02.06.2017 von Stephan Wiesend:

Das Angebot an externen Grafikkarten-Gehäusen bzw. eGPUs für den Mac wird immer größer: Sonnet hat jetzt seine neue eGFX Breakaway Box offiziell vorgestellt, die ab Juli in Deutschland erhältlich sein soll. Gedacht ist sie für Gamer und Profis, die mit einer externen Karte Video- und 3D-Applikationen beschleunigen wollen. Sonnet zufolge kann man Grafikkarten der Baureihen AMD Radeon R und RX sowie Nvidia Geforce GTX 9 und 10 verwenden. Die Box ist Thunderbolt-zertifiziert und eignet sich unter anderem auch für Profi PCIe-Karten wie Red Rocket-X und Avid Pro Tools HDX. Eine Liste unterstützter Karten ist auf der Webseite zu finden, es liegen auch bereits einige Erfahrungen mit Vorserienmodellen vor.

Auf den Markt kommen zwei Versionen, die 367 Euro teure eGFX Breakaway Box 350 und die erst ab Herbst verfügbare eGFX Breakaway Box 550 – die beiden Varianten unterscheiden sich durch die Verwendung eines 350W und 550W-Netzteils. Die günstigere Version unterstützt nur Karten, die bis zu 300 Watt benötigen und kann ein Macbook nur mit 15 Watt laden. Ausgestattet ist sie mit einem 8-poligen und einem 6-poligen Stromstecker. Für leistungshungrigere Grafikkarten, die über 375 Watt benötigen, ist die teurere Box 550 erforderlich. Diese bietet duale 8-polige Stromstecker und kann ein Notebook mit 87 Watt laden - man kann also sein Macbook Pro 15-Zoll gleichzeitig aufladen. Dank einem großen temperaturgeregeltem Lüfter soll sie außerdem die leiseste eGFX-Box auf dem Markt sein. Ein Thunderbolt-Kabel gehört zum Lieferumfang, die Abmessungen sind 18.5 x 34.0 x 20.2 cm.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2277671