2249671

FC Bayern kooperiert mit Apple Music

31.01.2017 | 12:41 Uhr |

Nummer Eins hilft der Nummer Zwei, Nummer Eins zu werden: Der FC Bayern unterstützt Apple Music.

In seinen Musikdienst investiert Apple nach wie vor massiv, nicht nur, was die technischen Hintergründe für die Auslieferung der Streams betrifft. Um zahlende Abonnenten zu gewinnen und zu behalten, sind aber vor allem die Inhalte und ihre Präsentation entscheidend, kein Wunder, dass sich Apple möglichst populäre Partner und Testimoninals sucht. Nun hat selbst der FC Bayern München - einen populäreren Fußballclub gibt es in Deutschland gar nicht und in Europa nur überschaubar viele - einen Auftritt bei Apple Music. Ein wenig schade: Es handelt sich um keine Hintergrunddokumentationen oder wenigstens Mitschnitte der schönsten Spielszenen und Tore, erst einmal präsentiert sich der Rekordmeister mit einer Playlist voller wenig spezifischer Stadionsongs von "Seven Nation Army" über "Auf uns" bis zu "Wonderwall". Videos sollen gleichwohl folgen, wir sind auf deren Inhalte gespannt.

Bayernfans vermissen in dieser Playlist den "Stern des Südens", aber diese und andere Fröttmaninger Stadionhymnen gibt es selbstverständlich auch schon bei Apple Music. Es fehlt im ersten Auftritt des FC Bayern als Apple-Music-Testimonial auch das unvermeidliche "We are the Champions" - aber das wollen wir am Liebsten am 3. Juni in Cardiff hören und bis dahin sollte der musikalische Auftritt des Rekordmeisters deutlich erweitert sein. 

Es handelt sich also um eine Marketingaktion, dazu passt auch, dass sich die Apple-Tochter Beats für weitere Jahre als "Soundlieferant" für die Bayern verpflichtet - und die Spieler und die Mitglieder des Funktionsteams mit Kopfhörern und Lautsprechern ausstattet. Mit weiteren TV-Spots, wie jedem der Telekom in Zusammenarbeit mit Apple, bei der Bayern-Spieler wie im Herbst Mats Hummels durch die Gegend rennen , dürfte zu rechnen sein. Interessant ist am Rande ja, dass Apple bis dato mit Sportsponsoring nichts am Hut hatte - weswegen die Angestellten des FC Bayern bei offiziellen Terminen Samsung-Smartphones mitschleppen mussten und seit vorletztem Sommer die Geräte von Gigaset als offizielle Ausrüstung nutzen. Das hindert die Spieler aber nicht daran, bei halboffiziellen Anlässen wie ausgelassenen Meisterschaftsfeiern ihre iPhones zu zücken. Mal sehen, was passiert, wenn der bestehende Ausrüstervertrag ausläuft und mit welchen Prominenten aus welchen Sparten Apple dann seine Services zu bewerben gedenkt. Haben wir schon mal gesagt, dass sich die Plattform Apple TV ganz wunderbar auch für Pay-per-View von Sportereignissen eignen würde? Hier bestünde weiteres Wachstumspotential für den Posten "Services" in Apples Bilanz .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2249671