2351520

Federighi: APFS für Fusion Drives kommt bald

24.05.2018 | 14:11 Uhr |

Das neue Dateisystem von Apple funktioniert bislang nur für die SSD-Speicher, die HDD-Festplatten und Fusion Drives müssen noch mit HFS+ auskommen.

Zwar verkauft Apple in seinem Portfolio fast ausschließlich Macs ausgestattet mit einem SSD-Speicher, doch es gibt sicherlich immer noch genug Macbooks und iMacs im Umlauf, die die Daten auf den Festplatten speichern oder ein Fusion Drive, eine virtuelle Festplatte aus einer schnellen SSD und der großen HDD bestehend, nutzen. Diese beide Festplattentypen unterstützen das neue Dateisystem von Apple APFS noch nicht . Bereits im September vergangenen Jahres hat Apple jedoch erklärt, dass die APFS-Unterstützung für Fusion Drive im letzten Moment aus dem System gestrichen wurde.

In einem Brief an Nutzer hat nun Craig Federighi, der Software-Chef bei Apple, versprochen, dass die iMacs oder Mac Minis mit Fusion Drive "bald" auch APFS unterstützen werden . Ob mit diesem "Bald" die WWDC gemeint ist, bleibt abzuwarten. Es ist auch möglich, dass Apples Entwickler die APFS-Unterstützung in einer der Betas von High-Sierra-Nachfolger vorstellen und diese dann im September für alle Nutzer verfügbar machen.

Das steckt hinter Apples Fusion Drive

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2351520