2341550

Final Cut Pro X unterstützt jetzt ProRes RAW

06.04.2018 | 10:41 Uhr |

Mit dem neuen Update 10.4.1 will Apple seine hauseigene Videobearbeitungssoftware Final Cut Pro X noch leistungsfähiger machen. Neben einem neuen RAW-Format führt Apple außerdem erweiterbare Untertitel ein.

Apple hat ein neues Update für Final Cut Pro X angekündigt. In der neuesten Version 10.4.1 wird die Videobearbeitungssoftware um ein neues Format von Apple ergänzt: ProRes RAW. Dieses soll laut Apple ab dem 9. April kostenlos zur Verfügung stehen und die „visuellen und Workflow-Vorteile von RAW-Video mit der Leistung von ProRes“ kombinieren. Zudem sei es mit Motion 5.4.1 kompatibel. Damit sollen Videocutter unverfälschtes Bildmaterial mit RAW-Daten von der Kamera importieren und anschließend bearbeiten sowie gradieren können. Apple verspricht sich davon eine höhere Flexibilität bei der Bearbeitung von Helligkeit und Schatten, was vor allem bei HDR-Workflows eine wichtige Rolle spielt. „Dank der für macOS optimierten Leistung können Cutter 4K ProRes RAW-Dateien in voller Qualität auf MacBook Pro- und iMac-Systemen in Echtzeit ohne Rendering abspielen“, heißt es bei Apple. Im Vergleich zu ProRes-4444-Dateien sind die ProRes-RAW-Dateien kleiner, „so dass Cutter den Speicherplatz besser nutzen können und gleichzeitig ein hervorragendes Format für die Archivierung bereitgestellt bekommen.“

Erweiterbare Untertitel

Mit den erweiterbaren Untertiteln richtet sich Apple laut eigenen Angaben vor allem an professionelle Filmemacher, YouTuber und Studenten. Teure Software von Drittanbietern für Untertitel sind mit der Version 10.4.1 somit überflüssig. Sofern die erweiterten Untertitel-Dateien bereits vorliegen, können sie direkt in ein Projekt importiert werden. Alternativ können diese auch komplett neu erstellt werden. Die Untertitel können an Video- oder Audioclips in der Timeline angeheftet werden, anschließend werden diese zusammen mit dem Film im Viewer angezeigt.

Die Untertitel werden bereits beim Abspielen im Viewer angezeigt.
Vergrößern Die Untertitel werden bereits beim Abspielen im Viewer angezeigt.
© Apple

„Ein völlig neuer Assistent für Untertitel macht es einfach, Beschriftungstext, Farbe, Ausrichtung, Position und mehr anzupassen. Anwender können sogar Untertitel in mehreren Sprachen innerhalb derselben Zeitleiste erstellen und Videos mit Untertiteln für YouTube und Vimeo freigeben“, verkündigt Apple.

Macwelt Marktplatz

2341550