2404068

Firefox 66: Webseiten sollen nicht mehr springen

25.01.2019 | 11:34 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Firefox 66 soll Schluss machen mit dem lästigen Springen von Webseiten beim Nachladen von Seiten-Elementen, während man scrollt.

Alle Internetnutzer kennen das Problem: Eine Webseite lädt noch im Browser, aber Sie scrollen bereits zu einer bestimmten Stelle, um dort den Text zu lesen oder einen Link anzuklicken. Doch Sie klicken daneben und öffnen einen völlig anderen Link – weil die Webseite weiter gesprungen ist. Nun öffnet sich eine Seite, die Sie gar nicht sehen wollen. Oder aber der Inhalt, den Sie lesen wollen, verschiebt sich plötzlich nach unten. All das ist ärgerlich und zeitraubend.

Damit soll Firefox 66 Schluss machen. Wie der Mozilla-Experte Sören Hentzschel in seinem Blog schreibt, wird Mozilla in Firefox 66 das sogenannte Scroll Anchoring implementieren. Damit sollte vor allem auf Webseiten mit vielen Bildern das lästige Springen der Webseite beseitigt sein. Firefox 66 lädt wie auch schon bisher alle Elemente der Webseite wie zum Beispiel Bilder nach, ändert dabei aber nicht mehr die Position. Der Nutzer kann also noch während des Nachladens auf Links klicken ohne befürchten zu müssen, dass er daneben klickt, weil die Seite springt.

Bis zum Erscheinen von Firefox 66 dauert es aber noch etwas. Derzeit aktuell ist Firefox 64.0.2, den Sie hier herunterladen können.

Die Einführung von Scroll Anchoring für Firefox 66 ist aber nicht der einzige Ausblick auf die weitere Entwicklung des Mozilla-Browsers. So will Mozilla bereits mit Firefox 65 eine Sicherheitslücke schließen, die Hacker ausnutzen können um auf fremde Webseiten zuzugreifen. Und mit Firefox 69 soll der Adobe Flash Player standardmäßig abgeschaltet werden. Flash-Inhalte können Sie dann nur noch in Firefox 69 abspielen, wenn Sie den Flash Player bewusst aktivieren.

Macwelt Marktplatz

2404068