2320610

Fritz Labor: AVM zeigt neue Funktionen für Fritzbox 7490 und 7590

22.12.2017 | 11:47 Uhr |

Für Fritzbox 7490 und 7590 stehen neue Laborversionen von Fritz OS zum Ausprobieren bereit. Mit Neuerungen für MyFritz, USB/NAS und DECT/Fritz Fon. Die Beta-Firmware gibt einen Ausblick auf die nächste finale Fritz-OS-Version.

AVM hat Betaversionen (Fritz Labor) von Fritz OS für Fritzbox 7490 und 7590 veröffentlicht. Die Labor-Firmware 6.98-48630 für Fritzbox 7490 und 6.98-48629 für Fritzbox 7590 bringt neue Funktionen und Fehlerkorrekturen und erlaubt damit einen Ausblick auf die Neuerungen der nächsten neuen Fritz-OS-Version.

Diese Neuerungen und Verbesserungen bringt die Labor-Firmware laut AVM

Neu:

* Myfritz Internetzugriff auf Fritzbox ohne Browserwarnung (SSL-Zertifikate von Let's Encrypt)
* Fritz Fon Startbildschirm-Ereignisse: Anzeige für eingegangene Faxe
* Fritz Fon Mediaplayer: Speichern und Laden von Musiklisten als .xsfp-Datei per Fritz NAS möglich
* Fritz Fon Startbildschirm Smart-Home scrollbar, um mehr Smart-Home-Geräte anzuzeigen
* Fritz Fon Rufnummernauflösung nach Landes- und Ortsvorwahlen
* Fritz Fon ermöglicht Update für Fritzbox (auf Wunsch PIN-geschützt)
* Fritzbox unterstützt Software-Update für kompatible Handgeräte anderer Hersteller (CAT-iq SUOTA)

Verbesserung:

* Wlan: Anzeige des Frequenzbands auf der Seite WLAN / Funkkanal in Auflistung der 'anderen Funknetze in ihrer Umgebung"
* USB/NAS: Geschwindigkeit bei der Nutzung von USB-Datenträgern mit NTFS-Dateisystem gesteigert
* System: Push-Service-Mail "FRITZ!OS-Update" mit erweiterten Informationen zum Updateverlauf

Behoben:

* Internet: mögliches Umgehen der Zeitbeschränkung in der Kindersicherung
* Speedphone 500 konnte keine Anrufe mehr durchführen
* In der Betriebsart Repeater ist die Auswahl der DFS-Kanäle im 5-GHz-Band wieder möglich.
* In der Betriebsart Repeater wird die gesamte Netzwerkumgebung der Basisstation angezeigt
* Anzeige von Störquellen auf Seite WLAN / Funkkanal in Auflistung der 'Belegung der WLAN-Kanäle"

Änderung:

* Erhöhung der Sicherheit bei WLAN durch Unterstützung für Protected Management Frames (PMF) aktiviert (in Vorbereitung)
* Internet: Kindersicherung unterscheidet nicht mehr zwischen Windows-Benutzern

Bekannte Fehler, die in der Firmware noch vorhanden sind:

* WLAN: Internet bei Auswahl des Internetanbieters mit "Vorhandener Zugang über WLAN" funktioniert nicht
* UMTS: kein Fallback auf Mobilfunk

Nichts wirklich Neues bei Smart Home

Wir vermissen einen Hinweis auf die Weitergabe von Firmware-Updates für Nicht-AVM-Smart-Home-Geräte (wie beispielsweise von der Deutschen Telekom oder Panasonic), die mit der Fritzbox verbunden sind. AVM hat diese Funktion für eines der kommenden Fritz-OS-Updates in Aussicht gestellt.

Seit Fritz OS 6.83 können Sie nämlich ausgewählte Smart-Home-Geräte anderer Hersteller mit der Fritzbox verbinden – mehr dazu erfahren Sie in unseren Artikeln AVM: Smart Home mit Fritzbox - alle Geräte und Möglichkeiten und AVM Fritzbox und Smart Home: Die besten Tipps & Tricks. Allerdings kann die Fritzbox keine Firmware-Updates, die zum Beispiel die Deutsche Telekom, Panasonic und anderen Unternehmen bereitstellen, an die gekoppelten Fremd-Geräte weiterreichen. Dieses Manko will AVM aber mit einem künftigen Fritz-OS-Update beheben, wie der Berliner Kommunikationsspezialist auf unsere Nachfrage erklärte.

Wichtig für die Benutzung der Labor-Firmware

Sie sollten die Labor-Version nur installieren, wenn die aktuelle Version von Fritz OS auf der Fritzbox installiert ist. Aktualisieren Sie diese gegebenenfalls vor der Installation der Betaversion.

Ganz wichtig: Die Labor-Firmware hat experimentellen Charakter und sollte nicht auf einer Fritzbox für den Produktiveinsatz verwendet werden. Der Einsatz der Labor-Firmware erfolgt auf eigene Gefahr, AVM gibt dafür keinen Support.

Unter dem folgenden Download-Link lesen Sie auch die Hinweise zur Installation

Download Fritz OS Labor 6.98-48630 / 6.98-48629


 












0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2320610