2408957

Für bessere Siri: Apple kauft Pullstring für 40 Mio. USD

18.02.2019 | 11:20 Uhr | Peter Müller, Halyna Kubiv

Mit dem Know-How im Finanz- und Gesundheitsbereich will Apple seinen Sprachassistenten verbessern.

Mit der Übernahme von PullString , der auf Sprachbefehle spezialisierten Firma hinter Mattels "Hello Barbie", will Apple offenbar Siri stärken. Die von ehemaligen Pixar-Mitarbeitern gegründete Firma hat mit ihrer ursprünglich ToyTalk genannten Lösung eine Plattform geschaffen, mit der man digitale Charaktere und Voice-Apps schaffen kann, die mit den Leuten kommunizieren. Laut Axios lässt Apple sich die Akquise bis zu 40 Millionen US-Dollar kosten.

Zwar ist es eher unwahrscheinlich, dass Apple jemals sprechendes Spielzeug herausbringen wird, doch PullString hat sich im Laufe der Jahre auch die Expertise in anderen Bereichen angeeignet. Neben den programmierbaren virtuellen Charakteren spezialisiert sich PullString im Medienbereich auf die Entertainment-Steuerung wie es jetzt Siri auf dem Apple TV oder dem Homepod macht. Die Experten von Pullstring können beispielsweise den Start von Apple News Abo zusätzlich unterstützen, denn mit eigener Entwicklung lassen sich die ausgewählten News suchen, vorlesen und können zusammenfassend vorgestellt werden.

Neben diesen offensichtlichen Neuerungen hat PullString im Bereich Finanzen und Gesundheitswesen mit mehreren Partnern zusammengearbeitet, so kann beispielsweise Apple Pay noch komfortabler mit Sprachbefehlen mitgestaltet werden. Im Gesundheitswesen verstehen sich die Anwendungen von PullString auf die digitalen Krankenakten der Patienten, ein Bereich, den Apple ebenfalls stark ausbaut. Auch Patienten könnten davon profitieren: Interaktive Erinnerungen an Medikamenten-Einnahmen sind damit möglich. Kurze standardisierte Abfragen zum Selbstbefinden oder Symptomen kann Pullstring auch.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2408957