2266305

Gartner: Mac stemmt sich gegen fallenden PC-Trend

12.04.2017 | 13:01 Uhr |

Schwierige Zeiten auf dem PC-Markt: Viele Kunden bleiben bei den älteren Geräten, viele steigen auf Tablets um.

Die Marktforschungsfirma Gartner hat frische Zahlen aus dem ersten Quartal 2017 auf dem PC-Markt ausgewertet . Weltweit wurden 2,4 Prozent weniger Rechner verkauft als noch im Vorjahr. Absolut haben die Hersteller rund 62,2 Mio. Geräte verkauft, so fiel die absolute Zahl unter die 63-Mio-Marke zum ersten Mal seit 2007.

Vor allem auf dem Consumer-Markt ist der Trend offensichtlich: Viele Heim-Nutzer behalten die älteren Geräte und kaufen sich keinen neuen Rechner, ein Teil der End-Nutzer kauft sich gar keinen Rechner mehr und nutzt nur noch Tablets und Smarphones. Die einzige Gelegenheit für die Hersteller auf dem Rechner-Markt zu wachsen bleibt noch im Business-Bereich.

Nach Auffassung von Gartner-Analysten Mikaro Kitawaga werden sich die drei größten PC-Firmen einen Kampf um die Marktanteile liefern. Eine Ausnahme-Stellung hat hier wohl nur noch Apple, das sich in bestimmten Nischen positionieren konnte. In Betracht dieser Tendenzen ist Apples Entscheidung verständlich, den Mac Pro sowie den iMac und die Display-Sparte wieder auf den Vordermann zu bringen. Mit dem neuen Macbook Pro konnte Apple die Marktanteile ausbauen und stieg von 6,3 auf 6,8 Prozent des weltweiten PC-Markt. Noch im ersten Quartal 2016 hat der Hersteller aus Cupertino rund 4,034 Mio. Rechner verkaufen können, im ersten Quartal 2017 waren es 4,217.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2266305