2406577

Gerücht: Apple soll bald „legale“ iPhone 7 und 8 anbieten

06.02.2019 | 16:23 Uhr | Stephan Wiesend

Laut Winfuture könnte Apple bald in Deutschland iPhone-Modelle anbieten, die nicht gegen Qualcomm-Patente verstoßen.

Für Apple war es ein herber Schlag: Der Chip-Hersteller Qualcomm konnte dem Smartphone-Hersteller nach einem Urteil des Landgerichts München den Verkauf der iPhone-Modelle iPhone 7, iPhone 8 und iPhone X in Deutschland untersagen. Betroffen ist davon aktuell nur der Apple Store, hier sind seit einigen Wochen nur noch iPhone XS und iPhone XR im Angebot.

Nach einem Bericht von Winfuture soll Apple deshalb in vier Wochen neue Versionen der Modelle iPhone 8 und iPhone 7 vorstellen, die nicht mehr gegen Qualcomm-Patente verstoßen – die Grundlage für das Verkaufsverbot. Laut Quellen aus dem Handel ist in den Modellen ein anderer Envelope Tracker Chip verbaut, der keine Patente von Qualcomm verletzt. Neue Modellnummern für die Modelle iPhone 7  und iPhone 8 sind bereits veröffentlicht worden. Das iPhone 8 mit 64 GB soll etwa die neue Modellnummer MQ6K27D/A erhalten, der Vorgänger hatte die Modellnummer MQ6G2ZD/A.

Von anderen Quellen wurde dies bisher allerdings nicht bestätigt. Vor allem das iPhone 8 ist aber  eines der meistverkauften iPhone-Modelle in Deutschland, weshalb eine Reaktion von Apple sehr glaubwürdig ist. Auf der anderen Seite steht das Verkaufsverbot schwer auf der Kippe, Apple hat bereits beim Oberlandegericht dessen Aufhebung beantragt. Jüngste Urteile in den USA könnten Apple dabei zu Hilfe kommen: In Washington und San Diego haben zwei Gerichte Apple respektive dessen Lieferanten Qorvo von der Urheberrechtsverletzung frei gesprochen, das Landgericht München hatte entsprechende Beweise nicht gewertet .

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2406577