2270961

Gerüchte um iPhone 8: Welche Quellen sind zuverlässig

04.05.2017 | 13:25 Uhr |

Selbst Tim Cook beklagt sich um die iPhone-Gerüchte, diese behindern wohl die iPhone-Verkäufe. Der aktuellen Generation, versteht sich.

Kaum ein Tag vergeht, ohne dass ein frisches Gerücht irgendwo aus China oder aus gut informierten Quellen direkt bei Apple auftaucht. Dies ist wohl verständlich: Das iPhone 8 wurde schon längst zu einem Jubiläums-iPhone hochgehyped. Dazu kursieren Berichte über spannende Neuerungen, die angeblich ihren Weg auch in das neue Gerät finden. Die derzeit heißesten Anwärter sind die Drahtlos-Ladetechnologie und ein rahmenloses Design, ähnlich wie dies die Konkurrenz von Samsung bereits vorgestellt hat.

Doch die Gerüchte kommen momentan in einem doch beachtlichen Tempo, dazu passiert es immer wieder, dass sich die unterschiedlichen Quellen bei den angeblichen Spezifikationen widersprechen. Wem soll man dabei glauben? Wer kennt die Pläne von Apple am besten oder kann sie am besten erraten? Geben vermeintliche Fotos und Videos aus China die besten Hinweise oder wissen die Analysten doch mehr? Um diese Fragen beantworten zu können, haben wir im letzten Jahr gleich nach der iPhone-7-Keynote die Gerüchte-Lage um das gerade vorgestellte Smartphone fixiert. Dazu haben wir mit dem Tool "All my Tweets" das Twitter-Konto von 9to5mac analysiert und alle Nachrichten-Überschriften mitsamt der Links beginnend ab dem 6. Januar 2016 und bis 7. September 2016 heruntergeladen. Von den rund 3000 Links haben wir 115 Beiträge identifiziert, die sich um das iPhone 7 und die kommenden Funktionen des neuen Geräts handelten. Der Feed der Macwelt hätte sich für solche Aufgabe nicht geeignet, da wir nicht über alle von diesen Gerüchten berichtet haben. Da die Quellen bei der Berichterstattung rund um das iPhone 8 fast die gleichen geblieben sind, kann man nun auf Grund von der Gegenüberstellung "Realität vs. Gerüchte" eine ungefähre Glaubwürdigkeit der einzelnen Quellen herleiten.

Ming-Chi Kuo : Der Analyst von KGI Securities wird zuweilen als DIE Quelle gefeiert, wenn es darauf ankommt, etwas Neues zum kommenden iPhone zu erfahren.  Und tatsächlich: Fünf iPhone-7-Nachrichten führen zurück auf ihn als die Quelle. Bei den meisten hat er richtig gelegen: die kommenden Airpods richtig vorhergesagt, die duale Kamera im iPhone 7 Plus, weitere Spezifikationen wie den A10 Chip mit 2,4GHz Taktung, 12-MP-Kamera und der neuen Farbvariante. Nur bei einer Vorhersage hatte Kuo falsch gelegen: Nach seiner Auffassung sollte sich das iPhone 7 schlechter verkaufen als das Vor-Modell iPhone 6 aus dem Jahr 2014. Dies war nicht der Fall .

Mark Gurman : Der ehemalige Autor von 9to5mac ist im letzten Jahr zu Bloomberg gewechselt, seine Berichte zu den kommenden Funktionen oder Produkten wurden seltener, aber nicht weniger präzise. Zwei Nachrichten listen ihn als Quelle, die beiden waren richtig: die Airpods wurden zusammen mit dem iPhone 7 vorgestellt, er hat auch die fehlende Klinkenbuchse und den neuen Home Button bestätigt. 

Digitimes : Die taiwanische Zeitung berichtet immer wieder über Gerüchte zum zukünftigen iPhone, die meisten dieser Meldungen führen auf weitere Quellen. Daher stammen nur drei Nachrichten direkt von Digitimes, zwei davon richtig, eine falsch. Digitimes hat richtig erkannt, dass Apple seine Chips nur bei TCMS produzieren wird und das die Apple Watch 2 im Herbst kommen wird. Die Zeitung hat sich etwas mit dem neuen Produzenten Wistron in Indien vertan. Erst jetzt kommen die Gerüchte bzw. Berichte, dass Apple seine Indien-iPhones endlich vor Ort produzieren darf.

Evan Blass : Etwas überraschend für uns hat der Twitter-Nutzer Evan Blass das Glaubwürdigkeits-Rennen gewonnen. Vier Nachrichten listeten ihn als Quelle, alle vier Vorhersagen waren richtig: Die Bestellung des iPhone 7 startete am 9. September, der Verkaufsstart war am 16. September, und es gab kein iPhone-Pro-Modell.

Macotacara : Die japanische Zeitschrift bringt immer wieder glaubwürdige Gerüchte und sogar Zeichnungen der kommenden Modelle. Elf Nachrichten zum iPhone 7 konnten wir auf das Zeitschrift zurückführen. Das Ergebnis ist eher durchwachsen: sechs davon waren falsch, fünf aber richtig. iPhone 7 in Dunkelblau ? Wäre schön, aber nicht diesmal. Zumindest bei Smart Connector hat Macotacarsa den richtigen Riecher erwiesen und die Funktion verneint.

Nikkei: Nikkei Asia Review mit Sitz in Japan hat zum iPhone 7 zwei Berichte beigetragen. Das Ergebnis ist 50/50. Richtig lag die Zeitung bei den Produktionsschwierigkeiten des iPhones, so dass manche Kunden Wochen auf das neue Smartphone warten mussten. Rein nominell lag aber Nikkei beim Produktionszyklus falsch : Apple hat das iPhone 7 doch noch 2016 veröffentlicht und nicht bis 2017 gewartet.

Onleaks : Der französische Blogger hat die meisten Nachrichten verursacht, wir haben ganze fünfzehn gezählt, die ihn als Quelle auflisten. Dazu veröffentlicht der Franzose gerne Fotos und Videos, die angeblich die kommenden Geräte zeigen sollen. Doch selbst solche Medien sind noch kein Beweis, dass die gezeigten Geräte tatsächlich von Apple stammen. In einem der von ihm veröffentlichten Fotos ist der Kamerablitz nach unten gerutscht . Dies ist bei keinem der iPhones der Fall. Kurzum: sieben von fünfzehn Gerüchten von Onleaks haben wir als falsch identifiziert, acht waren richtig. Hier also die Empfehlung, die Berichte von Onleaks immer mit einer Prise Skepsis zu nehmen. Selbst Fotos oder Videos sind noch kein Beweis.

iPhone 7 mit größerer Kamera und komischem Blitz
Vergrößern iPhone 7 mit größerer Kamera und komischem Blitz
© Nowhereelse.fr

Weibo : Weibo ist keine Person oder Zeitung, sondern eine Social-Media-Plattform aus China, ähnlich wie Twitter. Dort tauchen ebenfalls immer wieder Berichte auf, die auf die kommenden iPhones hinweisen. Elf Meldungen haben wir auf Weibo zurückgeführt, acht davon waren falsch , eine teilweise falsch, zwei waren richtig. Hier waren die Autoren kreativ und haben sich ein iPhone 7 Pro, besondere Lightning-Earpods und den vom iPad Pro bekannten Smart Connector beim iPhone ausgedacht. Richtig lagen dagegen die Weibo-Nutzer bei dem größeren Akku und der Rosé Gold Variante des iPhone 7 Plus .

Finde zwei Unterschiede...
Vergrößern Finde zwei Unterschiede...
© iPhone7.nl

Wall Streat Journal : Das renommierte Wall Streat Journal greift wohl auch auf Quellen direkt bei Apple zu. Die US-Zeitung muss dabei auf ihre Reputation bei den Lesern achten. So haben die Autoren nur zwei Gerüchte zum iPhone 7 in den Umlauf gebracht, eins davon war richtig , das zweite nur teilweise richtig. Bei einem Detail lag die Zeitung doch noch falsch: Das iPhone 7 wurde nicht signifikant dünner als der Vorgänger.

Insgesamt haben wir aus der Liste 48 Gerüchte als richtig identifiziert, 44 andere Meldungen haben sich als falsch erwiesen. Fünf weitere Kolportagen konnten wir nicht eindeutig einordnen. Vor allem bei Zeichnungen oder Blaupausen lässt sich nicht genau sagen, was dargestellt ist, das echte iPhone oder ein Hirngespinst des Autoren. Auf der zeitlichen Skala ist die Verteilung nachvollziehbar: Je näher die Keynote, desto genauer werden die Vorhersagen. Ab Anfang bis Mitte August kann man sich darauf verlassen, dass die Quellen richtige Information zugespielt bekommen. Das ist an sich kein Wunder: Die Produktion ist gestartet, Tausende Mitarbeiter kommen mit dem neuen Gerät in Berührung. Doch auch dann muss man ab und zu den eigenen Verstand einschalten. Denn auf der Hypewelle reiten auch viele dubiose Publikationen, die die Aufmerksamkeit der Leser um jeden Preis wollen. Eine niederländische Zeitschrift hat zum Beispiel kurz vor der Keynote behauptet , Apple werde noch ein iPhone 6 SE vorstellen.

Fazit

Die iPhone-Gerüchte an sich sind spannend, da sie neben der Wirklichkeit auch die Wünsche der Kunden in gewisser Weise widerspiegeln. Deshalb gilt es hier, selbst die glaubwürdigsten Nachrichten immer noch gegen den gesunden Verstand gegen zu checken, dann wird die Keynote im September nicht zu einer gähnenden Enttäuschung, sondern zur Produktvorstellung, die hie und da Überraschungen bietet. Denn wie informiert die Quellen oben im Text scheinen, vieles, was Apple vorstellte, hat die Gerüchte-Küche nicht gesehen. So wurde die neue Farbe Diamantschwarz recht spät in die Gerüchteküche eingebracht, wie Apple das Problem der fehlenden Klinkenbuchse im Detail lösen wird, wurde erst auf der Keynote bekannt. Zdem wurde auch die Facetime-Kamera besser (7MP), auch die Stereo-Lautsprecher des iPhone 7 (Plus) sind selten oder gar nicht in den Gerüchten vorgekommen. Schließlich soll die Kaufentscheidung für das iPhone oder für ein Gerät der Konkurrenz nicht auf Wünschen, Gerüchten, Meinungen anderer beruhen, sondern am besten auf den Fakten, die Apple Anfang September im seinem Store veröffentlicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2270961