2345871

Gesunkene iPhone-X-Nachfrage lässt Apple-Aktie abstürzen

25.04.2018 | 14:54 Uhr |

Der Wert der Apple-Aktie fällt um über sieben Prozent, nachdem Gerüchte über schlechte iPhone-Verkäufe die Runde machten.

Der Apple-Partner und Fertiger Taiwan Semiconductor Manufacturing  korrigierte seine Umsatzziele  von 7,8 bis 7,9 Milliarden US-Dollar, während man an der Börse noch mit 8,8 Milliarden US-Dollar rechnete. Als Grund führte Taiwan Semiconductor Manufacturing die schwache Nachfrage an. Als Ergebnis verlor die Apple-Aktie über sieben Prozent an Wert und reduzierte den Wert des Unternehmens um knapp 64 Milliarden US-Dollar. 

Nach Ansicht des Analysten Daniel Ives befinde sich die Börse im Panik-Modus, nachdem Gerüchte über eine geringere iPhone-Nachfrage die Runde machten. Mehrere Börsenunternehmen reduzierten zudem ihre prognostizierten iPhone-Verkaufszahlen. Rückenwind erhält dieser Trend durch den in Österreich ansässigen Hersteller AMS, der die optischen Sensoren des iPhone X herstellt. AMS geht für das zweite Quartal nur noch von einem Umsatz von 220 bis 250 Millionen US-Dollar aus, im ersten Quartal war dieser Wert noch fast doppelt so hoch. Die Wall Street macht die schlechte Nachfrage nach dem iPhone X für den Kursverlust verantwortlich. Nach Ansicht der Investmentbank Mizuho Securities werde die iPhone-Produktion jährlich um zwei Prozent zurückgehen, die Produktion des iPhone-X-Nachfolgers könnte sogar um 15 Prozent fallen.

Deutschlands Lieblings-Handy: iPhone X knapp vor Huawei  

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2345871