2256971

Google Chrome für macOS blockiert unlautere Werbung

03.03.2017 | 10:09 Uhr |

Safe Browsing heißt das Programm zum besseren Schutz der Nutzer vor unlauterer Werbung im Internet. Google will es für Mac erweitern.

Schutz: Google weitet sein Programm Safe Browsing aus und ermöglicht es so seinem Browser Chrome unter macOS, Anwender besser vor Programmen zu schützen, die etwa lokal Ads auf Websites schmuggeln. Dies soll die Ausführung unerwünschter Software und Malware unterbinden. Chrome blockt dabei Programme, die an den offiziellen Schnittstellen des Browsers vorbei unerwünschte Anzeigen in Websites integrieren. Anwender sollten öfter Warnungen sehen, wenn sie auf entsprechende Websites gehen oder Downloads starten.

Laut Googles Richtlinien kann eine Chrome-Erweiterung Änderungen am Browser vornehmen, wenn sie im Chrome Web Store veröffentlicht wurde. Darüber hinaus verbietet Google den Erweiterungs-Entwicklern, Änderungen an den Browser-Einstellungen vorzunehmen, Warnmeldungen des System zu unterdrücken, und nicht zu viel Daten als benötigt an eigene Server zu schicken.

Ab dem ersten April will Google in Chrome diese Richtlinien durchsetzten, die Nutzer werden neue Warnungen bekommen, wenn eine Fremd-Software versucht, die Chrome-Einstellungen ohne offizielle Google-API zu ändern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2256971