2313220

High Sierra lädt sich auf alten Macs ungefragt im Hintergrund

21.11.2017 | 15:25 Uhr |

Macs ab 10.11.5 laden sich das Update auf High Sierra automatisch aus dem Netz. Dies lässt sich aber auch abschalten.

Apple setzt bei der Verteilung seines neuen Betriebssystem  macOS 10.13 High Sierra  auf eine Download-Automatik. Diese sorgt dafür, dass die Aktualisierung automatisch auf alle Macs heruntergeladen wird, auf denen High Sierra noch nicht installiert ist. Diese grundsätzlich praktische Funktion birgt jedoch auch Risiken: Ist der Download abgeschlossen, erscheint in der Mitteilungszentrale des Macs eine Information über das Upgrade. Die Schaltfläche „Installieren“ startet die Aktualisierung, der Button „Details“ führt zur offiziellen Seite im Mac App Store.

Nutzer, die hier unbedarft auf "Installieren" klicken, müssen sich gegebenenfalls auf eine mehrstündige Installation einstellen, die die Arbeit mit dem Mac erschwert oder je nach Alter des Systems auch fast unmöglich machen kann. Darüber hinaus belegt das Update auf der Festplatte fünf Gigabyte Speicherplatz. Wer nicht umsteigen möchte, zieht das Installationsprogramm einfach in den Papierkorb. Der automatische Download lässt sich in den Einstellungen auch ganz unterbinden. Dazu muss lediglich im Bereich App Store der Haken bei „Neu verfügbare Updates im Hintergrund laden“ entfernt werden. Die Aktualisierung auf High Sierra kann sich aber lohnen . Die Installation sollte aber lieber an einem freien Abend erfolgen, um nicht ungewollt während der Arbeit durch das Upgrade eingeschränkt zu werden.

Sicherheitslücke in macOS High Sierra verrät Passwort  

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2313220