2329960

Homepod: Versteht mehr, weiß weniger als die Konkurrenz

12.02.2018 | 10:39 Uhr |

Einem neueren Test zufolge versteht Siri auf dem Homepod fast alle Anfragen – kann sie aber nur zu gut der Hälfte korrekt beantworten.

So hat das Risikokapitalunternehmen "Loup Ventures" mehrere Homepods intensiv getestet und kam zu dem Ergebnis, dass Apples intelligenter Lautsprecher offenbar aufgrund seiner überlegenen Geräuschunterdrückung fast jede Anfrage perfekt versteht (99,4 Prozent). Die Antworten aber konnten nur zu 52,3 Prozent überzeugen. Dies entspricht in etwa bisherigen Tests, die ebenfalls fordern, dass Siri auf dem Homepod dringend Verbesserungen benötige . Wogegen die Soundqualität außerordentlich gelobt wird, so auch bei "Loop Ventures".

Homepod-Tests: Klang exzellent, Siri enttäuschend

Doch im Vergleich der digitalen Assistenten fand das forschungsbasierte Risikokapitalunternehmen heraus, dass die Mitbewerber auf ihren Smart Lautsprechern deutlich genauer mit ihren Antworten sind. So liegt Google Home mit 81 Prozent korrekten Auskünften weit vorn, gefolgt von Amazons Alexa mit 64 Prozent und Microsofts Cortana, das auf 57 Prozent kam. Siri ist auf dem Homepod besonders stark bei lokalen Anfragen wie nach einer guten Tasse Kaffee in der Umgebung oder beim Kaufen neuer Schuhe, hier schlage es sogar Alexa und Cortana, freilich nicht Google Home. Insgesamt aber bleibe die Leistung von Siri hinter den Erwartungen zurück. Einschränkend muss man freilich hinzufügen, dass Siri bislang auf dem Homepod einige Anfragen nicht unterstützt, wie Navigation, Kalendereinträge, E-Mail und Telefonanrufe. Dies geht nur im Verbund mit einem iPhone. Nimmt man diese – allerdings nicht nebensächlichen Funktionen – aus dem Test heraus, schafft Siri immerhin eine Quote von 67 Prozent korrekter Antworten und liegt damit sogar vor Alexa und Cortana. Doch auch dann bleibt Google Home klar an der Spitze.

Klar für den Homepod spricht aber ferner dessen bessere Nutzererfahrung, was schon bei der Einrichtung mit WLAN & Co. beginne. Zu den Umsatzerwartungen für die Zukunft meinen die Unternehmensforscher, dass Apple noch in diesem Jahr etwa 7 Millionen Homepods verkaufen werde, und dass diese Zahl auf knapp 11 Millionen Exemplare 2019 ansteigen werde. Insgesamt erwarte man einen globalen Marktanteil unter den smarten Lautsprechern durch den Homepod von zwölf Prozent.

Die Situation erinnert "Loup Ventures" an den Anfang der Apple Watch, deren Verkauf auch langsam anfing, um dann gewichtige Marktanteile zu erobern. Der ausführliche Bericht und die genauen Zahlen finden sich im Artikel , den "Loup Ventures" kostenlos zur Verfügung stellt.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2329960