2290002

Honolulu verbietet Smartphone-Nutzung beim Straße überqueren

02.08.2017 | 15:36 Uhr |

Handy-Nutzer in Honolulu dürfen nun nicht mehr auf ihr Smartphone schauen, wenn sie die Straße überqueren.

Mit der Verbreitung von Smartphones ist auch die Unfallgefahr im Straßenverkehr gestiegen. Während Autofahrer, die hinter dem Steuer Nachrichten schreiben, bereits mit Bußgeldern belangt werden, gibt es für Fußgänger bislang keine Strafen. Damit ist nun – zumindest in der hawaiianischen Stadt Honolulu – Schluss.

Ein Gesetz verbietet Fußgängern dort ab 25. Oktober, beim Überqueren einer Straße auf den Bildschirm eines elektronischen Geräts  zu schauen . Das Verbot schließt unter anderem Smartphones, Handhelds und Kameras ein. Audio-Geräte sind ausgeschlossen. Fußgänger dürfen auch weiterhin mit ihrem Handy telefonieren und es wie gewohnt auf den Fußwegen benutzen. Die Bußgelder reichen beim ersten Vergehen von 15 bis 35 Dollar, beim zweiten von 35 bis 75 Dollar und beim dritten Vergehen von 75 bis 99 Dollar.  

Zuletzt hat Augsburg spezielle Ampel für die sogenannten Smombies ausprobiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2290002